Radieschen lagern: So bleiben Radieschen länger frisch

Radieschen lagern: So bleiben Radieschen länger frisch

Radieschen sind ein toller Snack und bringen viel Geschmack in jede Brotzeit. Leider werden Radieschen aber schnell weich und verlieren an Geschmack. Das liegt in der Regel daran, dass die Radieschen falsch aufbewahrt werden. Aber mit einem einfachen Trick bleiben Radieschen länger frisch.

 
Ein Bund Radieschen wird auf einem Tisch zur Lagerung vorbereitet, damit sie länger frische bleiben
 

Knackige Radieschen sind ein Genuss

 
Frische Radieschen sind für mich ein absoluter Genuss. Sie peppen jede Brotzeit auf und machen selbst ein einfaches Käsebrot so viel leckerer. Allerdings werden sie ziemlich schnell weich und sollten daher zügig verbraucht werden. Doch gerade, wenn Radieschen Saison haben, kommt man mit dem Essen manchmal einfach nicht hinterher. Aber wenn man sie richtig aufbewahrt, bleiben sie für ein paar Tage länger knackig. Denn Radieschen sollten nämlich auf keinen Fall einfach so im Bund in den Kühlschrank gelegt werden. So werden sie wirklich schnell schrumpelig und verlieren an Biss. Tatsächlich bleiben Radieschen länger frisch, wenn man nur ein paar Kleinigkeiten berücksichtigt und die Radieschen möglichst wenig Flüssigkeit verlieren.
 

So bleiben Radieschen länger frisch

 
Eine einfache Möglichkeit Radieschen länger frisch zu halten, ist sie in ein feuchtes Tuch einzuwickeln und erst dann in das Gemüsefach zu legen. Und das geht wirklich einfach:
 

    1. Zuerst das Grün der Radieschen entfernen. Hierbei gilt: Je näher an der Knolle, desto besser. Das Grün entzieht den Radieschen nämlich die Feuchtigkeit und sie werden schnell weich. Die Blätter der Radieschen kann man wunderbar verwerten. Sie schmecken zum Beispiel als Salat, Pesto oder Suppe

    2. Anschließend nimmt man ein sauberes Tuch und macht ungefähr 3/4 des Tuchs nass. Das Tuch gut auswringen, sodass es noch feucht ist aber nicht mehr tropft. Hierfür kann man sowohl ein sauberes Küchentuch nehmen als auch Küchenrolle. Ich persönlich nehme gerne ein Leinen-Küchentuch. Das kann man anschließend waschen und dann erneut benutzen.
    3. Die Radieschen dann an das Ende der nassen Seite legen, umschlagen und einwickeln. Dadurch, dass das Tuch nicht komplett nass ist, sollte die äußere Lage trocken sein. So kann man das Bündel wunderbar in das Gemüsefach legen, ohne dass es Feuchtigkeit abgibt.
    4. Das Tuch dann einfach nach ein paar Tagen wieder anfeuchten. So bleiben die Radieschen wirklich bis zu 10 Tage frisch und sind noch immer schön knackig.
    5. Und sollten die Radieschen trotzdem nach einiger Zeit weich werden, kann man sie wunderbar einlegen. Eingelegte Radieschen sind unglaublich einfach zubereitet und mehrere Monate haltbar.

 
Radieschen ohne Grün liegen auf einem nassen Küchentuch
 

Für weitere Rezeptideen schaut doch auch mal hier vorbei:

Eingelegte Radieschen – weiche Radieschen verwerten
Karotten aufbewahren: So bleiben Möhren lange frisch!
Zucchini haltbar machen – Eingelegte Zucchini
 

Ihr habt den Tipp ausprobiert?

Lasst mich wissen, ob euch der Tipp gefallen hat. Ich würde mich riesig freuen, wenn ihr mir unten eine Bewertung oder einen Kommentar hinterlasst. Und falls ihr auf der Suche nach noch mehr Tipps zur Aufbewahrung von Lebensmitteln seid, dann schaut gerne mal hier vorbei.


Related Posts

Wie werden Beeren richtig aufbewahrt?

Wie werden Beeren richtig aufbewahrt?

Beeren gehören einfach zum Sommer dazu. Egal, ob frische Erdbeeren, Himbeeren oder Blaubeeren: Sie schmecken einfach unglaublich gut. Und damit man möglichst lange Freude daran hat, sollten die Beeren richtig aufbewahrt werden. Mit diesem einfachen Trick bleiben Beeren wirklich länger frisch.     Frische Beeren […]

Wie bleiben Kräuter länger frisch?

Wie bleiben Kräuter länger frisch?

Frische Kräuter richtig aufzubewahren ist essentiell, damit die Kräuter länger frisch bleiben. Unabhängig davon, welche Kräuter man zu Hause hat. Meistens kommt man an einer Auswahl verschiedener Kräuter ja gar nicht vorbei. Gerade wenn man gerne kocht und dabei keine fertigen Gewürzmischungen oder andere Geschmacksverstärker […]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.