Eingelegte Radieschen – weiche Radieschen verwerten

Eingelegte Radieschen – weiche Radieschen verwerten

Habt ihr schon mal eingelegte Radieschen gegessen? Eingelegte Radieschen sind super schnell gemacht und unglaublich würzig. Die beste Verwertung für schrumpelige Radieschen.

 
Eingelegte Radieschen in einer Schale
 

Radieschen sind so vielseitig einsetzbar

 
Als ich klein war, hatten wir gefühlt auch immer Radieschen zu Hause, genauso wie Gurken und Tomaten. Mit der Zeit habe ich die kleinen pinken Knollen aber immer mehr aus den Augen verloren. Vor kurzem habe ich Radieschen wieder für mich entdeckt. Sie sind eine prima Ergänzung zu einer Brotzeit und geben jedem Salat ein wenig mehr Würze.
 

Schrumpelige Radieschen lassen sich super einlegen

 
Entsprechend kaufe ich Radieschen immer öfter ein. Wie man Radieschen lagert, damit sie möglichst lange frisch bleiben, könnt ihr in diesem Beitrag nachlesen. Doch egal wie sehr man sich bemüht, die Radieschen frisch zu halten: Irgendwann ist der Zeitpunkt gekommen, an dem sie weich und schrumpelig werden. Gerade als Beilage zu einer Brotzeit oder im Salat mag ich sie aber besonders knackig. Dann sind die pinken Radieschen nämlich so erfrischend und saftig. Doch auch wenn die Radieschen nicht mehr so schön sind, ist es noch lange kein Grund sie zu entsorgen. Stattdessen bietet es sich an, die Radieschen einzulegen und so noch länger haltbar zu machen.
 
Eingelegte Radieschen
 

Eingelegte Radieschen sind kinderleicht gemacht

 
Ich gebe zu, dass ich auch immer gedacht habe, Gemüse einzulegen dauert ewig. Doch das ist gar nicht der Fall. Die Zubereitung von eingelegten Radieschen dauert ungelogen vielleicht 5-10 Minuten und das Aufwendigste ist das Kleinschneiden der Radieschen. Der Rest passiert anschließend von alleine. Denn das Gemüse ist umso schmackhafter, je länger es in der Flüssigkeit eingelegt wird.
 
Alle Zutaten für eingelegte Radieschen
 

Die Zutaten für eingelegte Radieschen:

  • Radieschen: Die Radieschen können ruhig schon etwas weicher sein. Schrumpelige Radieschen saugen sich eh mit der Flüssigkeit voll.
  • Essig: Ein heller Balsamicoessig oder Obstessig eignet sich vom Geschmack am besten. Der Essig sollte auf jeden Fall mild sein, sonst wird es zu sauer.
  • Zucker: Ich habe weißen Haushaltszucker verwendet. Der Zucker neutralisiert den Geschmack des Essigs und sollte daher nicht weggelassen werden
  • Pfefferkörner: Pfeffer sollte nach Möglichkeit im ganzen Korn hinzugegeben werden.
  • Lorbeerblätter und Nelken: Diese beiden Gewürze geben den Radieschen einen intensiven Geschmack.

Der Essig wird zusammen mit Wasser, dem Zucker und Salz aufgekocht. Die Radieschen werden in Scheiben geschnitten, mit Pfeffer, Nelken und Lorbeerblättern in ein verschliessbares Glas gegeben. Die heiße Flüssigkeit wird darüber gegossen und verschlossen im Kühlschrank aufbewahrt, sobald das Glas abgekühlt ist. Die Radieschen halten sich gekühlt mehrere Wochen. Natürlich kann man die Gläser anschließend auch Einkochen. So kann man sie monatelang aufbewahren.
 
Saure Radieschen als Beilage
 
Wenn ihr das nächste Mal verhindern wollt, dass sie schrumpelig werden, schaut euch an, wie Radieschen lange frisch bleiben. Und was man aus dem Radieschengrün leckeres zaubern kann, erfahrt ihr hier.
 

Eingelegte Radieschen

Eingelegte Radieschen

Eingelegte Radieschen sollte jeder mal probieren haben. Vielleicht werden sie sogar schnell zum neuen Favoriten unter den eingelegten Gemüsesorten. Durch das Einlegen werden weiche Radieschen wieder wunderbar saftig. Und sie sind nicht nur super lecker, sondern auch ewig haltbar.
0 von 0 Bewertungen
Vorbereitung 5 Min.
Kochzeit 5 Min.
Arbeitszeit 10 Min.
Gericht Beilage
Portionen 1 Glas à 300 ml

Equipment

  • Gläser mit Schraubverschluss oder Weckgläser

Zutaten
  

  • 100 g Radieschen
  • 75 ml Hellen Essig (5-6%ig)
  • 125 ml Wasser
  • 20 g Zucker
  • 1 EL Salz
  • 1 Handvoll Pfefferkörner (15-20 Stück)
  • 2-3 Nelken
  • 1 Lorbeerblatt

Anleitung
 

Das Glas vorbereiten

  • Das Glas sowie den Deckel in einen Topf voll Wasser geben, zum Kochen bringen und für 10 Minuten auf dem Herd auskochen. Das Glas anschließend abtropfen lassen und griffbereit stellen.

Die Radieschen einlegen

  • Die Radieschen waschen und in Scheiben schneiden. Anschließend in das Glas geben und 1 Handvoll Pfefferkörner, 2-3 Nelken sowie 1 Lorbeerblatt dazugeben.
  • 75ml hellen Essig mit 125ml Wasser in einem Topf geben und 20g Zucker und 1 EL Salz hinzugeben. Die Flüssigkeit so lange köcheln, bis Zucker und Salz aufgelöst sind. 
  • Die heiße Flüssigkeit über die Radieschen geben. Es sollten alle Scheiben mit Flüssigkeit bedeckt sein. Das Glas verschrauben und auskühlen lassen.
  • Die Radieschen mindestens über Nacht durchziehen lassen, bevor sie gegessen werden. Einmal angebrochen sollten sie im Kühlschrank aufbewahrt werden.
Hast du das Rezept ausprobiert?Lass mich wissen wie es dir geschmeckt hat!


Related Posts

Wie werden Beeren richtig aufbewahrt?

Wie werden Beeren richtig aufbewahrt?

Beeren sind für mich die Definition von Sommer. Kein anderes Obst oder Gemüse erinnert mich so sehr an die warme Zeit des Jahres, wie die kleinen süßen Beeren. Deswegen esse ich auch in den Monaten von Juni bis September immer Unmengen an verschiedenen Beeren. Egal, […]

Wie bleiben Kräuter länger frisch?

Wie bleiben Kräuter länger frisch?

Frische Kräuter richtig aufzubewahren ist essentiell, damit die Kräuter länger frisch bleiben. Unabhängig davon, welche Kräuter man zu Hause hat. Meistens kommt man an einer Auswahl verschiedener Kräuter ja gar nicht vorbei. Gerade wenn man gerne kocht und dabei keine fertigen Gewürzmischungen oder andere Geschmacksverstärker […]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung





Datenschutz
Ich, Jacqueline Alfers (Wohnort: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht mir aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Ich, Jacqueline Alfers (Wohnort: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht mir aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: