Karotten aufbewahren: So bleiben Möhren lange frisch!

Karotten aufbewahren: So bleiben Möhren lange frisch!

Karotten richtig aufbewahren ist viel einfacher als man denkt. Denn bei richtiger Lagerung sind die Möhren problemlos bis zu zwei Wochen haltbar. Und mit diesem einfachen Trick bleiben Möhren wirklich lange frisch.

 
Ein Bund Karotten: So bleiben Möhren lange frisch
 

Karotten müssen einfach knackig sein

 
Egal, ob man Möhre, Karotte, Mohrrübe oder Rübli sagt: Das orangene Gemüse ist aus der Küche kaum noch wegzudenken. Gefühlt in jedem Eintopf, Schmorgericht oder buntem Salat gehören Karotten auf die Zutatenliste. Meistens braucht man aber nicht mehr als zwei oder drei der Karotten. Doch häufig gibt es die Möhren nur in großen Packungen oder im Bund zu kaufen. Und dann stellt sich die Frage, was man mit den ganzen Möhren macht?
Damit die Karotten nicht irgendwann weich und schrumpelig werden, müssen sie richtig aufbewahrt werden. Ansonsten landen sie ja leider häufig schneller in der Bio-Tonne als gedacht. Dabei können Karotten problemlos längere Zeit aufbewahrt werden. Denn mit Hilfe eines nassen Handtuchs bleiben die Möhren lange frisch.
 

Wie bewahrt man Möhren am besten auf?

 
Eine tolle Möglichkeit Möhren länger frisch zu halten, ist sie in ein feuchtes Tuch einzuwickeln und erst dann in das Gemüsefach zu legen. Und das geht wirklich einfach:

    1. Die Möhren sollten im Vorfeld auf jeden Fall von dem Grün befreit werden. Denn das entzieht den Karotten das Wasser. Werft das Grün aber nicht weg, sondern verwendet es um z.B. ein leckeres Pesto daraus zu machen.
    2. Anschließend nimmt man ein sauberes Tuch und macht ungefähr 3/4 des Tuchs nass. Anschließend gut auswringen, sodass es noch feucht ist aber nicht mehr tropft. Hierfür kann man sowohl ein sauberes Küchentuch nehmen als auch Küchenrolle. Ich persönlich nehme gerne ein Leinen-Küchentuch. Das kann man anschließend waschen und dann erneut benutzen.
    3. Die Möhren dann an das Ende der nassen Seite legen, umschlagen und einwickeln. Dadurch, dass das Tuch nicht komplett nass ist, sollte die äußere Lage trocken sein. So kann man das Bündel wunderbar in das Gemüsefach legen, ohne dass es Feuchtigkeit abgibt.
    4. Das Tuch dann alle paar Tage wieder anfeuchten. So bleiben die Möhren wirklich bis zu zwei Wochen frisch und sind noch immer schön knackig.

 
Karotten ohne Grün liegen auf einem nassen Handtuch auf einem Tisch
 

Für weitere Tipp und Rezeptideen schaut doch auch mal hier vorbei:

Pesto aus Möhrengrün – vegan und glutenfrei
Wie bleiben Radieschen länger frisch?
Rote Beete-Möhren-Salat
 

Ihr habt den Tipp ausprobiert?

Lasst mich wissen, ob euch der Tipp gefallen hat. Ich würde mich riesig freuen, wenn ihr mir unten eine Bewertung oder einen Kommentar hinterlasst. Und falls ihr auf der Suche nach noch mehr Tipps zur Aufbewahrung von Lebensmitteln seid, dann schaut gerne mal hier vorbei.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Bekomme die neusten Rezepte per Newsletter direkt in dein Email-Postfach!

* Pflichtfeld