Pesto aus Möhrengrün – vegan und glutenfrei

Pesto aus Möhrengrün – vegan und glutenfrei

Pesto aus Möhrengrün ist eine wunderbare Möglichkeit, um das leckere Grün der Karotten zu verarbeiten.

Möhren im Bund sind ein Zeichen für Frische

Wenn ich aber auf dem Markt oder in einem Hofladen einkaufen gehe, kaufe ich fast immer frische Möhren im Bund. Die kann man wunderbar ohne zusätzliche Verpackung kaufen (außer dem Gummiband, das man aber wiederverwenden kann). Und ein Bund Möhren sieht auch einfach schön aus. Mich erinnert es irgendwie immer an die Natur und an das Landleben – das hier in der Stadt manchmal weiter weg erscheint als es tatsächlich ist.
 
Drei Möhren mit dem Grün
 
Wenn man Möhren im Bund kauft, weiß man, dass sie besonders frisch und aus der Region sein müssen. Wichtig bei einem Bund Möhren ist es aber, das Grün so schnell wie möglich von den Karotten zu entfernen – es entzieht ihnen sonst zu viel Flüssigkeit. Die Karotten verlieren so schnell an Biss. Wie Möhren besonders lange frisch bleiben, könnt ihr nochmal in diesem Beitrag nachlesen. Bis vor Kurzem habe ich das Grün also direkt in den Müll geworfen. Irgendwann habe ich dann gelesen, dass das Möhrengrün auch essbar ist und sich besonders für ein Pesto eignet. Ich bin ein großer Freund von selbst gemachtem Pesto. Daher wollte ich das unbedingt ausprobieren und habe beim nächsten Einkauf wieder einen Bund mitgebracht und am gleichen Abend ein Pesto gemacht.
 
Ein großer Löffel voller Pesto aus Karottengrün
 

Möhrengrün schmeckt nusszig und frisch

Wahrscheinlich fragt ihr euch jetzt, ob man das Grünzeug tatsächlich essen kann und wie es überhaupt schmeckt. Die Antwort ist ganz eindeutig: Ja, das Grünzeug ist essbar, definitiv nicht giftig und lecker ist es dazu auch noch. Es wäre also wirklich viel zu schade, dass Grün der Karotten einfach wegzuwerfen. Denn das Pesto ist in wenigen Minuten zubereitet. So hat man eine leckere und gesunde Grundlage für ein Essen. Auf den ersten Blick erinnert das Pesto aufgrund der anderen Zutaten an ein Basilikum-Pesto. Auch wenn die Zutaten sich ähneln, schmeckt das Pesto aus Möhrengrün doch ganz anders. Das Möhrengrün hat nämlich einen leicht nussigen Geschmack und ist meiner Meinung nach auch etwas herber als anderen Pesto-Sorten.
 
Zutaten für das Möhrengrünpesto
 

Für das vegane Pesto aus Möhrengrün benötigt ihr:

  • Möhrengrün: Am besten direkt von dem Möhren trennen und am gleichen Tag verarbeiten. Wenn es welk und nicht mehr grün ist, sollte man es nicht mehr verwerten.
  • Olivenöl: In dem Pesto werden nur wenige Zutaten verwendet. Deswegen lohnt es sich wirklich ein gutes natives Olivenöl zu nutzen.
  • Knoblauch: Der Knoblauch ist auf jeden Fall optional. Wer keinen rohen Knoblauch mag, kann ihn einfach weglassen oder vorher kurz in der Pfanne ohne Öl anrösten, sodass man ihn nicht zu sehr schmeckt.
  • Sonnenblumenkerne: Die Sonnenblumenkerne geben dem Pesto einen tollen Crunch. Anstelle der Sonnenblumenkerne kann man aber auch Pinienkerne verwenden oder Cashewkerne und Mandeln in das Pesto geben.
  • Zitronensaft: Ich würde empfehlen den Saft frischen Zitrone zu nehmen, das schmeckt einfach am besten.
  • Hefeflocken: Die Hefeflocken verleihen dem Pesto noch einen zusätzlich herzhaften Geschmack. Natürlich kann man auch stattdessen Parmesan verwenden, dann ist es aber natürlich nicht mehr vegan.

 

Wie bewahrt man das Pesto am besten auf?

Das Pesto schmeckt super zu Nudeln und Gnocchi, oder aber auch mit ein wenig Frischkäse gemischt als Dip zu Rohkost, z.B. geschnitten Möhren oder Gurken. Falls ihr das Pesto nicht direkt verwendet, achtet darauf, dass es in einem sterilen Glas aufbewahrt wird und die Oberfläche des Pestos mit Öl bedeckt ist. So hält es sich ein paar Tage im Kühlschrank. Wer es nicht schafft, das Pesto zeitnahe zu essen, kann es auch wunderbar portionsweise einfrieren und bei Bedarf einfach wieder auftauen.
 
Pesto aus Möhrengrün
 

Pesto aus Möhrengrün

Dieses Pesto aus Möhrengrün wird deinen Blick auf Möhrengrün für immer verändern. Denn Möhrengrün schmeckt wirklich gut. Verarbeitet zu einem Pesto hat es einen leckeren nussigen Geschmack und schmeckt wunderbar zu Pasta oder Gnocchi.
0 von 0 Bewertungen
Vorbereitung 5 Min.
Kochzeit 5 Min.
Gericht Beilage
Portionen 2 Gläser à 125ml

Zutaten
  

  • 100 g Möhrengrün (ca. 1 Bund)
  • 120 ml Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen (optional)
  • 40 g Sonnenblumenkerne
  • 4 EL Hefeflocken oder Parmesan
  • 1/2 Zitrone (den Saft davon)
  • Salz und Pfeffer

Anleitung
 

  • Das Möhrengrün gründlich waschen, grob hacken und abtropfen lassen.
  • Das Möhrengrün gemeinsam mit dem geschälten Knoblauch (optional) und den Sonnenblumenkernen in die Küchenmaschine geben. 120ml Olivenöl und den Saft einer halben Zitrone hinzugeben. 4 EL Hefelocken oder geriebenen Parmesan hinzugeben. Die Zutaten nun zu einem Pesto pürieren. 
  • Wenn die gewünschte Konsistenz erreicht ist, das Pesto noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
Hast du das Rezept ausprobiert?Lass mich wissen wie es dir geschmeckt hat!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung





Datenschutz
Ich, Jacqueline Alfers (Wohnort: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht mir aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Ich, Jacqueline Alfers (Wohnort: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht mir aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: