Obazda mit Frischkäse selber machen

Obazda ist wunderbar einfach und schnell selbst gemacht. Der bayrische Käse-Aufstrich ist vielseitig genießbar: Ob als Klassiker im Biergarten oder auch zu einer Brotzeit oder einem Picknick. Probiert es gerne aus!

Eine Schüssel mit Obazda steht auf einem Tisch

Obazda ist der Klassiker zu jeder Brotzeit

 
Ob Obazda, Obatzter oder Obatzda. Der würzige Käse-Aufstrich ist aus der bayrischen Küche wahrscheinlich kaum wegzudenken. Zumindest gehört er für mich zu jedem Biergarten-Besuch dazu. Und er ist unglaublich schnell selber zubereitet. Die Hauptzutat von Obazda ist Camembert. Und davon reichlich, genauso wie Butter. Besonders cremig wird er vor allem mit viel Frischkäse.

Die Zutaten

  • Camembert: Ein würziger Camembert mit hohem Fettgehalt eignet sich am besten.
  • Frischkäse: Durch den Frischkäse bekommt der Obazda eine tolle cremige Konsistenz
  • Butter: Die Butter sollte bereits Zimmertemperatur haben und sorgt für eine gute Bindung der Zutaten.
  • Paprikapulver: Dadurch bekommt er eine tolle Würze.
  • Pfeffer und Salz: Beides kann optional zum Abschmecken hinzugegeben werden.
Die Zutaten für den Obazda stehen auf dem Tisch

Wie bewahrt man den Obazda am besten auf?

Aufbewahren: Der Obazda sollte auf jedem Fall im Kühlschrank aufbewahrt werden. Da bleibt er gut verschlossen 3-4 Tage frisch.

Einfrieren: Der Käse-Aufstrich kann nicht eingefroren werden.

Häufige Fragen

Welchen Camembert für den Obazda?

Prinzipiell eignet sich jeder Camembert. Allerdings empfehle ich einen würzigen Camembert für einen stärkeren Geschmack. Ein französischer Camembert, meist im Holzkästchen verkauft, ist meist auch besonders cremig.

Was isst man zu Obazda?

Typischerweise isst man frisches Brot dazu. Außerdem passen Rettich, Radieschen oder andere Gemüsesticks. Ich serviere ihn auch gerne als Bestandteil einer Gemüseplatte.

Gehören nicht Zwiebeln auf den Obazda?

Ja, man kann gerne rohe Zwiebeln zur Dekoration dazugeben. Mir persönlich schmeckt es aber mit Schnittlauch oder Lauchzwiebeln am besten.

Wieso muss ich den Käse vorher aus dem Kühlschrank holen?

Der Camembert wird deutlich weicher und cremiger, wenn er Zimmertemperatur hat. Dann lässt sich der Obazda besser zubereiten und wird auch leckerer.

Muss man Obazda vorher zubereiten?

Je länger der Obazda durchziehen kann, desto geschmacksintensiver wird er. Ich bereite ihn gerne am Tag vorher vor und lasse ihn dann über Nacht im Kühlschrank durchziehen. Vor dem Servieren aber rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, damit er wieder herrlich cremig wird.

Tipps für die optimale Zubereitung

  1. Camembert rechtzeitig aus dem Kühlschrank holen: Der Camembert sollte möglichst weich und cremig sein, bevor man den Aufstrich zubereitet. Daher den Camembert mindestens eine Stunde vorher aus dem Kühlschrank holen.
  2. Gut durchziehen lassen: Je länger der Obazda durchziehen kann, desto intensiver schmeckt er. Ich lasse ihn daher gerne über Nacht im Kühlschrank stehen.
Eine Frau dippt ein Stück Brot in den Obazda.

Für weitere Rezeptideen schaut doch auch mal hier vorbei:

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann lass mich gerne wissen, wie dir der Obazda geschmeckt hat. Ich freue mich, wenn du mir unten eine Bewertung oder einen Kommentar hinterlässt. Und falls du keine Rezepte mehr verpassen möchtest, abonniere gerne meinen Newsletter, folge mir bei Instagram oder bei Pinterest.

Eine Schale selbstgemachetr Obazda und Brot stehen auf einem Tisch.

Obazda mit Frischkäse

Dieser Obazda ist super schnell zubereitet und man braucht nur wenige Zutaten. Durch den Frischkäse wird er wunderbar cremig. Er schmeckt sowohl zur Brotzeit als auch zur Rohkostplatte – oder einfach so zwischendurch mit Crackern.
Autor: Jacqueline Alfers
4.86 von 7 Bewertungen
Kochzeit 10 Min.
Wartezeit 1 Std. 30 Min.
Gericht Dip
Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

  • 250 g Camembert (Zimmertemperatur)
  • 200 g Frischkäse
  • 50 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 2 TL Paprikapulver
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Frühlingszwiebel (optional)
  • Kümmel (optional)

Anleitung
 

  • Den Camembert und die Butter 1 Stunde vor Zubereitung aus dem Kühlschrank holen, damit sie weich werden.
  • Den Camembert dann mit den Händen in grobe Stücke reißen und in eine Küchenmaschine geben.
  • Nun die Butter, den Frischkäse und das Paprikapulver hinzugeben. Alles miteinander pürieren, bis eine cremige Masse entsteht.
  • Wenn die gewünschte Cremigkeit erreicht ist, den Obazda mit Salz und Pfeffer nach Belieben würzen.
  • Den Obazda nun für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank aufbewahren. Je länger die Creme durchziehen kann, desto intensiver wird sie. 
  • Vorm Servieren mit kleingeschnittenen Lauchzwiebeln und etwas Kümmel verzieren.

Anmerkungen

  • Wer keine Küchenmaschine hat, kann den Obazda auch mit einer Gabel zubereiten. Dann wird er nur nicht so fein, schmeckt aber genauso gut. 
  • Je intensiver der verwendete Brie ist, desto intensiver wird auch der Obazda. 
  • Je länger der Obazda durchzieht, desto kräftiger schmeckt er.
Hast du das Rezept ausprobiert?Dann verlinke mich gerne auf Instagram @useyourfood


2 thoughts on “Obazda mit Frischkäse selber machen”

  • 4 stars
    Das liest sich ja erfreulich einfach 🙂 dennoch habe ich 2-3 Fragen:
    – Sollte der Brie/Camembert vor der Verarbeitung im Kühlschrank gelagert werden? Einige andere Rezepte empfehlen nämlich 1-2 Tage lagerung bei Zimmertemperatur?
    – wie lange hält die Creme frisch? Empfiehlt sich die Vorbereitung am Tag vorher? Wie ist es, wenn man nich (Lauch-)Zwiebeln dazu gibt?

    • Hallo Meike,

      vielen lieben Dank für deinen lieben Kommentar. Das Rezept ist wirklich einfach und ich finde es immer wieder lecker 😋
      Zu deinen Fragen:
      -Ich nehme den Brie oder Camembert immer so 30-60 Minuten (je nach Größe des Käses) vorher aus dem Kühlschrank, damit er weicher wird. Ich denke, je länger er bei Zimmertemperatur liegt, desto cremiger wird der Käse. Das ist aber Geschmacksache, ich finde die Konsistenz nach kurzer Zeit schon super und cremig genug 😊. Ich lasse den Obazda dann aber noch etwas ziehen, dann wird er ja auch noch weicher.
      -Ich bereite den Obazda manchmal auch am Tag vorher zu, dann zieht er so richtig schön durch und wird intensiver. Gleiches gilt dann auch für die Lauchzwiebeln. Wer einen stark zwiebeligen Geschmack nicht so mag, sollte sie erst beim Anrichten dazugeben.
      -Zu der Haltbarkeit möchte ich mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, weil er bei uns immer nach 2 Tagen aufgegessen war 😊 ich gehe aber davon aus, dass er im Kühlschrank ein paar Tage haltbar ist (Er muss dann aber einige Zeit vorm Verzehr aus dem Kühlschrank geholt werden, um weicher zu werden). Und man müsste es sehen, riechen und vor allem schmecken würde, wenn er nicht mehr gut wäre.

      Hoffentlich konnte ich dir ein wenig weiterhelfen. Ich wünsche dir auf jeden Fall schon einen Guten Appetit.

      Liebe Grüße
      Jacqueline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung





Melde dich für den Newsletter an und bekomme mein eBook „Brot verwerten leicht gemacht“ in dein Email-Postfach!

* Pflichtfeld