Wie bleibt Rhabarber lange frisch?

Wie bleibt Rhabarber eigentlich lange frisch? Und wie verhindert man, dass er nicht schon am nächsten Tag weich wird? Mit einem einfachen Trick ist Rhabarber tagelang haltbar und wird nicht weich.

Rhabarber richtig lagern

Rhabarber lässt sich so vielfältig verwenden. Ob als Kompott, in einem Sirup oder in einem Streuselkuchen. Deswegen kaufe ich ihn auch gerne in großen Mengen. Doch egal, ob man Rhabarber kauft oder selber anpflanzt. Jeder kennt wahrscheinlich das Problem, dass die roten Stangen schnell weich werden. Dabei schmecken sie doch gerade besonders gut, wenn sie knackig sind. Doch mit einem einfachen Trick kann man Rhabarber bis zu einer Woche aufbewahren.

So bleibt Rhabarber lange frisch

  • Den Rhabarber waschen und abtrocknen. Falls die Blätter noch dran sind, diese vorher entfernen
  • Ein sauberes Geschirrtuch unter fliessendes Wasser halten
  • Das Geschirrtuch auswringen, damit es noch feucht ist aber nicht mehr tropft
  • Das Geschirrtuch ausbreiten und den Rhabarber diagonal darauf legen (sonst schauen die Enden heraus)
  • Den Rhabarber in das Geschirrtuch wickeln
  • Den eingewickelten Rhabarber im Kühlschrank aufbewahren
Die Rhabarberstangen sind in eich feuchtes Küchentuch eingewickelt.

So hält er sich auf jeden Fall für 5-7 Tage im Kühlschrank und bleibt knackig und saftig. Schaut trotzdem ruhig alle paar Tage mal in das Tuch, ob der Rhabarber noch genug Feuchtigkeit bekommt. Falls das Tuch schon zu trocken ist, kann man es einfach wieder nass machen und den Rhabarber erneut einwickeln.

Für Rhabarber-Rezepte schau doch mal hier vorbei:


 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Melde dich für den Newsletter an und bekomme mein eBook „Brot verwerten leicht gemacht“ in dein Email-Postfach!

* Pflichtfeld