Vegetarische Thai Curry Suppe mit Kokosmilch

Diese vegetarische Thai Curry Suppe wird mit Kokosmilch und grüner Currypaste gemacht. Sie ist würzig, lecker und in unter 30 Minuten zubereitet. Außerdem kann sie mit dem unterschiedlichsten Gemüse gemacht werden.

Zwei Teller mit grüner Thai Curry Suppe stehen auf dem Tisch.

Eine scharfe Suppe voller Gemüse

Diese vegetarische Thai Curry Suppe steckt voller Gemüse und ist unglaublich lecker. Die Suppe wird mit grüner Currypaste und Kokosmilch gemacht. Dadurch hat sie ein gutes Verhältnis von Schärfe und Cremigkeit. Außerdem ist die Suppe schnell und unkompliziert zubereitet, weshalb sie perfekt ist für stressige Tage.

Die Zutaten

  • Grüne Currypaste: Die grüne Currypaste gibt der Suppe den besonderen Geschmack. Ich benutze am liebsten die Paste von Mae Ploy.
  • Kokosmilch: Die Kokosmilch sorgt für eine cremigere Konsistenz und mildert die Schärfe der Currypaste etwas ab.
  • Schalotten und Knoblauch: Beides gibt der Suppe einen noch intensiveren Geschmack.
  • Gemüsebrühe: Die Brühe gibt der Suppe mehr Geschmack und macht sie wieder etwas flüssiger.
  • Gemüse: Ich mag die Suppe gerne mit Brokkoli, Lauch und Champignons. Aber auch Zucchini, Aubergine oder Blumenkohl passen gut dazu.

Schritt-für-Schritt Anleitung

Die vollständige Zutatenliste und Anleitung findest du am Ende des Beitrags in der Rezeptkarte

Schritt 1: Den Sud vorbereiten

Für den Sud werden zuerst die Schalotte und die Knoblauchzehen abgezogen. Beides zusammen in kleine Stücke schneiden und in einem Topf mit Öl bei mittlerer Temperatur anschwitzen. Als Nächstes die Kokosmilch und die grüne Currypaste hinzugeben und gut verrühren. Alles zusammen für 5 Minuten köcheln lassen.

Die Zutaten für die grüne Thai Curry Suppe stehen auf einem Tisch.
Die Schalotten und der Knoblauch werden in einem Topf angeschwitzt.
Die Kokosmilch und die grüne Currypaste wurden in den Topf gegeben.

Schritt 2: Das Gemüse hinzugeben

Als Nächstes gibt man die Gemüsebrühe hinzu und köchelt den Sud für weitere fünf Minuten bei geschlossenem Deckel. In der Zwischenzeit das Gemüse vorbereiten. Dazu die Champignons vierteln, den Lauch in Ringe schneiden und den Brokkoli in Röschen. Das Gemüse dann in den Sud geben und alles zusammen für weitere 8-10 Minuten köcheln lassen.

Die Gemüsebrühe wurde zu dem Sud gegeben.
Das klein geschnittene Gemüse wurde in die Suppe gegeben.
Die fertige Thai Curry Suppe ist in einem Topf.

Wie bewahrt man die grüne Thai Curry Suppe auf?

Aufbewahren: Die Suppe kann im Kühlschrank 2-3 Tage aufbewahrt werden. Dazu einfach in eine Tupperdose geben. Die Suppe wird im Kühlschrank recht fest, da die Kokosmilch fester wird. Nach dem Aufwärmen ist die Suppe aber wieder flüssig.

Einfrieren: Die Suppe kann nicht eingefroren werden. Denn das Gemüse wäre nach dem Auftauen sehr matschig.

Häufige Fragen

Welche Currypaste soll ich verwenden?

Ich verwende am liebsten die grüne Currypaste von Mae Ploy. Aber man kann auch jede andere Currypaste verwenden. Allgemein gilt, lieber erstmal vorsichtig dosieren, damit die Suppe nicht zu scharf wird.

Kann ich auch anderes Gemüse nehmen?

Ja, die Suppe kann auch mit anderem Gemüse gemacht werden. So schmecken auch Zucchini oder Auberginen, aber auch Frühlingszwiebeln, Erbsen oder Zuckerschoten in der Suppe.

Mir ist die Suppe zu scharf – kann ich sie retten?

Die Suppe hat aufgrund der Currypaste schon eine gewissen Schärfe. Wenn man nicht so gerne scharf ist, ist es immer besser, die Paste eher zurückhaltend zu verwenden. Und wenn es viel zu scharf geworden ist, hilft meistens nur noch strecken. Also einfach mehr Kokosmilch hinzugeben. Dadurch wird die Suppe aber deutlich flüssiger.

Tipps für die optimale Zubereitung

  1. Die Currypaste vorsichtig dosieren: Die Currypaste ist sehr scharf. Daher lieber am Anfang vorsichtig dosieren und den Sud abschmecken, nachdem die Gemüsebrühe hinzugegeben wurde. Dann kann man immer noch etwas mehr Paste hinzugeben und mit dem Sud verrühren.
  2. Das Gemüse nicht zu lange köcheln: Das Gemüse sollte nicht zu weich sein. Denn sonst ist die Suppe matschig. Daher lieber etwas kürzer köcheln lassen, damit das Gemüse noch Biss hat.
Zwei Portionen mit grüner Thai Curry Suppe stehen auf einem Tisch.

Für weitere Rezeptideen schau doch mal hier vorbei:

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann lass mich gerne wissen, wie dir die grüne Thai Curry Suppe geschmeckt hat. Ich freue mich, wenn du mir unten eine Bewertung oder einen Kommentar hinterlässt. Und falls du keine Rezepte mehr verpassen möchtest, abonniere gerne meinen Newsletter, folge mir bei Instagram oder bei Pinterest.

Eine Schüssel mit grüner Thai Curry Suppe steht auf dem Tisch.

Thai Curry Suppe mit Kokosmilch

Diese vegetarische Thai Curry Suppe wird mit Kokosmilch und grünem Curry gemacht. Sie ist wärmend, würzig und steckt voller Gemüse. Die Suppe ist ideal für die kalte Jahreszeit und in kurzer Zeit zubereitet.
Autor: Jacqueline Alfers
5 von 3 Bewertungen
Vorbereitung 5 Min.
Kochzeit 20 Min.
Gericht Suppe
Portionen 2 Personen

Zutaten
  

  • 1 Schalotte
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 1/2 EL Grüne Currypaste (oder mehr nach Belieben)
  • 400 ml Kokosmilch
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 1/4 Lauch
  • 6 große Champignons
  • 1/2 kleiner Brokkoli

Anleitung
 

  • Die Schalotte und den Knoblauch abziehen und beides in feine Stücke schneiden. Dann beides in einem Topf mit Öl bei mittlerer Hitze anbraten, bis die Schalotten glasig sind.
  • Nun die grüne Currypaste und die Kokosmilch hinzugeben. Alles verrühren und für 5 Minuten köcheln lassen.
  • Als Nächstes die Gemüsebrühe hinzugeben und alles zusammen für weitere 5 Minuten köcheln lassen.
  • In der Zwischenzeit den Lauch in Ringe schneiden, die Champignons vierteln und den Brokkoli in kleine Röschen schneiden.
  • Das Gemüse in die Suppe geben und bei geschlossenem Deckel für 8-10 Minuten köcheln lassen.
Hast du das Rezept ausprobiert?Dann verlinke mich gerne auf Instagram @useyourfood


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung





Melde dich für den Newsletter an und bekomme mein eBook „Brot verwerten leicht gemacht“ in dein Email-Postfach!

* Pflichtfeld