Blumenkohl Curry mit Kokosmilch und Reis

Vegetarisches Blumenkohl Curry mit Kokosmilch und Reis ist unglaublich lecker und sättigend. Die Zubereitung ist wirklich einfach und schnell. Außerdem ist es ideal für ein leckeres Abendessen. Denn man braucht außer dem Blumenkohl nur Zutaten aus dem Vorratsschrank.

Ein gedeckter Tisch mit einer Portion Blumenkohl Curry mit Kokosmilch

Einfaches Blumenkohlrezept mit gelber Curry-Paste

Blumenkohl gehört zu den Gemüsesorten, die oft nicht sehr beliebt sind. Und das meiner Meinung nach total zu unrecht. Denn häufig wird Blumenkohl einfach überkocht, sodass er weich und geschmacksneutral ist. Doch wenn man ihn in einem würzig Curry-Kokosmilch-Sud kocht, wird er wirklich lecker. Außerdem ist das gelbe Curry ein wunderbares Essen für den Alltag. Denn man benötigt neben dem Blumenkohl nur Zutaten, die man lange aufbewahren kann. Und es ist schnell zubereitet und wunderbar wärmend.

Die Zutaten

  • Blumenkohl: Der Blumenkohl ist die Hauptzutat des Currys.
  • Zwiebeln und Knoblauch: Die beiden Zutaten geben dem Blumenkohl Curry noch ein wenig mehr Geschmack.
  • Öl zum Braten: Gutes Erdnussöl aber auch anderes hocherhitzbares Öl ist hier gut geeignet.
  • Gelbe Currypaste: Die gelbe Currypaste gibt dem Curry den intensiven Geschmack.
  • Kokosmilch: Die Kokosmilch macht das Curry wunderbar cremig und gleicht die Schärfe der Currypaste ein wenig aus.
  • Reis: Der Reis wird separat gekocht – nach der Quellreis-Methode. Aber natürlich kann man ihn auch so zubereiten, wie man es gewohnt ist.

Schritt-für-Schritt Anleitung

Die vollständige Zutatenliste und Anleitung findest du am Ende des Beitrags in der Rezeptkarte

Schritt 1: Den Reis zubereiten

Den Reis in ein Sieb geben und solange mit kalten Wasser spülen, bis das Wasser nicht mehr milchig ist. Den Reis dann mit der 1,5x Menge Wasser und etwas Salz in einen Topf geben und einmal aufkochen. Anschließend die Temperatur reduzieren und den Reis für etwa 15 Minuten mit geschlossenem Deckel quellen lassen.

Schritt 2: Das Curry vorbereiten

Für das Curry wird zuerst der Blumenkohl geputzt und in kleine Röschen geschnitten. Die Schalen der Zwiebeln und des Knoblauchs werden abgezogen. Anschließend beides in feine Stücke geschnitten. Den Blumenkohl sowie Zwiebeln und Knoblauch dann in einem Topf mit etwas Öl für 1-2 Minuten anschwitzen. Nun wird die gelbe Currypaste hinzugegeben und alles mit Kokosmilch aufgegossen.

Die Zutaten für das vegetarische Blumenkohl Curry
Der Blumenkohl und die gelbe Currypaste sind in einem Topf
Schritt 3: Köcheln lassen

Das Curry nun einmal aufkochen lassen und dann bei geschlossenem Deckel für 15 Minuten bei niedriger Temperatur köcheln lassen. Mit einer Gabel testen, ob der Blumenkohl gar ist und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn das Curry zu dickflüssig geworden ist, kann man es noch mit heißer Gemüsebrühe aufgießen. Zum Anrichten den Reis auf einen Teller platzieren und das gelbe Curry dazugeben. Optional mit den gerösteten Erdnüssen, roter Chili und Korianderblättern verzieren. 

Eine Person gießt Kokosmilch zu dem Blumenkohl in den Topf
Dasa fertige Blumenkohl Curry steht in einem Topf auf dem Tisch.

Wie bewahrt man das Blumenkohl Curry mit Kokosmilch am besten auf?

Aufbewahren: Das Blumenkohl Curry kann bis zu 4 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Am besten luftdicht verpackt in einer Tupperdose. Das Curry wird im Kühlschrank deutlich dickflüssiger. Aber sobald man es wieder aufwärmt, wird es wieder flüssig.

Einfrieren: Das Blumenkohl Curry kann gut eingefroren werden. Dazu einfach portionsweise ins Gefrierfach geben. Es kann jedoch sein, dass der Blumenkohl nach dem Auftauen etwas weicher wird.

Häufige Fragen

Welche Curry Paste soll ich verwenden?

Ich nehme am liebsten das gelbe Thai Curry von Real Thai. Die gibt es eigentlich in jedem gut sortiertem Supermarkt zu kaufen. Und aus dem asiatischen Supermarkt schmeckt die Paste von Cock Brand. Aber man kann natürlich jede Paste nehmen, die einem schmeckt. Im Prinzip kann man auch indische Curry Paste nehmen. Das ist wirklich Geschmacksache.

Kann ich das Curry auch mit anderem Gemüse machen?

Auf jeden Fall. Ein Curry ist immer eine gute Möglichkeit verschiedenes Gemüse zu verwerten. Hier kann man einfach nehmen, was der Kühlschrank gerade hergibt.

Ist das Curry sehr scharf?

Das kommt ein wenig auf die verwendete Curry Paste an. Je schärfer die Paste ist, desto schärfer das Curry. Daher rate ich dazu, sich bei einer neuen Paste erstmal vorsichtig heranzutasten. Und wenn das Curry doch zu scharf geworden ist, kann man mit mehr Kokosmilch gegensteuern.

Welcher Reis passt am besten zu dem Curry?

Ich mag am liebsten Jasmin Reis zum Curry. Aber auch Basmati Reis schmeckt gut dazu.

Wieso muss ich den Reis vorher waschen?

Durch das Waschen entfernt man überschüssige Stärke sowie Staub, der bei der Abfüllung des Reis entsteht. So wird der Reis später nicht so klebrig, sondern deutlich lockerer.

Tipps für die optimale Zubereitung

  1. Blumenkohl nicht zu klein schneiden: Wenn der Blumenkohl zu klein geschnitten wird, wird er schnell matschig. Daher die Röschen eher etwas größer halten, damit das Curry noch ein wenig Biss hat.
  2. Gute Currypaste: Der Geschmack des Currys steht und fällt mit der Paste. Ich nehme immer die Paste von Real Thai oder von Cock Brand. Bei beiden ist der Geschmack sehr intensiv und nicht zu scharf.
Eine Person sitzt vor einer großen Schüssel mit dem vegetarischen Curry.

Für weitere Rezeptideen schau doch auch mal hier vorbei:

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann lass mich gerne wissen, wie dir das vegetarische Blumenkohl Curry mit Kokosmilch geschmeckt hat. Ich freue mich, wenn du mir unten eine Bewertung oder einen Kommentar hinterlässt. Und falls du keine Rezepte mehr verpassen möchtest, abonniere gerne meinen Newsletter, folge mir bei Instagram oder bei Pinterest.

Ein Teller mit Blumenkohl Curry und Reis steht auf einem Tisch.

Vegetarisches Blumenkohl Curry mit Kokosmilch und Reis

Dieses vegetarische Blumenkohlcurry wird mit Kokosmilch zubereitet und ist wirklich einfach gemacht. Das Curry wird mit Reis serviert und ist daher sehr sättigend. Es ist ideal für ein schnelles Abendessen und man braucht außer dem Blumenkohl nur Zutaten aus dem Vorratsschrank.
Autor: Jacqueline Alfers
5 von 2 Bewertungen
Vorbereitung 10 Min.
Kochzeit 15 Min.
Gericht Hauptgericht
Portionen 2 Personen

Zutaten
  

  • 150 g Reis (Jasmin oder Basmati Reis)
  • 1 Blumenkohl
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Öl zum Braten
  • 2 EL gelbe Curry Paste
  • 1 Dose Kokosmilch (400 ml)
  • Salz und Pfeffer
  • 100 ml Gemüsebrühe (optional)

Zum Anrichten:

  • 2 Handvoll Geröstete Erdnüsse
  • 1 kleine rote Chili
  • frischer Koriander

Anleitung
 

Für den Reis

  • Den Reis in ein Sieb geben und gründlich durchspülen, bis das Wasser nicht mehr milchig ist. Den Reis dann mit der 1,5-fachen Menge an Wasser in einen Topf geben und leicht salzen.
  • Den Reis nun einmal aufkochen lassen. Die Hitze dann auf niedrige Stufe reduzieren und den Reis mit geschlossenem Deckel für 12-15 Minuten quellen lassen. Anschließend mit einer Gabel auflockern und etwas ausdampfen lassen.

Für das Curry

  • Den Blumenkohl putzen und in kleine Röschen schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch abziehen und fein hacken.
  • Das Öl in einem Topf erhitzen und den Blumenkohl mit den Zwiebeln und dem Knoblauch darin für 1-2 Minuten anbraten. Die Curry Paste und die Kokosmilch hinzugeben. 
  • Das Curry einmal aufkochen und dann bei niedriger Temperatur mit geschlossenem Deckel für 15 Minuten köcheln lassen. Sobald der Blumenkohl gar sind, das Curry mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Wenn das Curry zu dickflüssig geworden ist, bei Bedarf noch etwas Gemüsebrühe hinzufügen.
  • Zum Anrichten den Reis auf einen Teller platzieren und das gelbe Curry dazugeben. Optional mit den gerösteten Erdnüssen, roter Chili und Korianderblättern verzieren. 
Hast du das Rezept ausprobiert?Dann verlinke mich gerne auf Instagram @useyourfood


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung





Melde dich für den Newsletter an und bekomme mein eBook „Brot verwerten leicht gemacht“ in dein Email-Postfach!

* Pflichtfeld