Kürbissuppe mit Kokosmilch ohne Ingwer und Curry

Kürbissuppe mit Kokosmilch ohne Ingwer und Curry

Diese vegane Kürbissuppe mit Kokosmilch hat das Potential die neue Lieblingssuppe zu werden. Die Suppe ist perfekt für die ganze Familie. Denn sie kommt ohne Ingwer und ohne Curry aus. Trotzdem ist sie würzig, lecker und unglaublich cremig.

 
Eine Nahaufnahme von einer Portion Kürbissuppe mit Kokosmilch ohne Ingwer.
 

Kürbissuppe ohne Ingwer oder Curry

 
Endlich ist die Kürbiszeit da! Das heißt wieder viele leckere Suppen. Und da gibt es ja Möglichkeiten wie Sand am Meer. Ob asiatisch, klassisch mit Sahne oder scharf – Kürbissuppe kann wahnsinnig vielseitig zubereitet werden. Ich teile hier mit euch mein liebstes Rezept. Denn es schmeckt eigentlich jedem. Die Suppe ist nämlich vegan, nicht scharf und steckt voller Gemüse. Sie sollte also der ganzen Familie schmecken. Denn dieses Rezept enthält keinen Ingwer und auch kein Curry. Trotzdem ist die Suppe würzig und unglaublich lecker.
 

Die Zutaten für die Kürbissuppe mit Kokosmilch

 

  • Kürbis: Ich verwende gerne Hokkaido, da man ihn nicht schälen muss. Aber es kann auch jede andere Sorte verwendet werden.
  • Kartoffel: Die Kartoffeln geben der Suppe mehr Sämigkeit. Außerdem sättigt sie dann mehr.
  • Karotten: Die Karotten sind sowohl für Farbe als auch Geschmack in der Suppe. Und es gibt noch mal eine extra Portion Gemüse.
  • Kokosmilch: Die Kokosmilch verleiht der Suppe eine Cremigkeit.
  • Zwiebel: Speisezwiebeln, rote Zwiebeln oder auch Schalotten können alle verwendet werden.
  • Apfelessig: Das angeröstete Gemüse wird mit dem Essig abgelöscht. Der Geschmack nach Essig verfliegt und es bleibt nur die Säure.
  • Gemüsebrühe: Die Gemüsebrühe gibt der Suppe die notwendige Würze. Es kann jede Brühe verwendet werden.
  • Öl: Das Gemüse wird zuerst in Öl angebraten, um ein wenig Röstaromen zu erhalten.

 

Variationen/Abwandlungen

 
Anstelle der Kokosmilch kann man natürlich auch Sahne oder Soja Cuisine verwenden. Wer ein wenig Schärfe mag, kann auch noch etwas Chili hinzufügen. Außerdem können die Kartoffeln mit Süßkartoffeln ausgetauscht werden.
 
Drei Schüsseln voller Kürbissuppe mit Kokosmilch stehen auf einem Tisch.
 

Wie bewahrt man die Kürbissuppe mit Kokosmilch am besten auf?

 

Aufbewahren: Die Suppe bleibt im Kühlschrank bis zu 5 Tage frisch. Dafür einfach in einer Tupperdose in den Kühlschrank stellen. Wichtig ist, dass sie luftdicht verschlossen bleibt. Die Suppe dickt im Kühlschrank natürlich an. Das liegt vor allem an der Kokosmilch. Aber sobald die Suppe erhitzt wird, bekommt sie wieder eine schön Cremigkeit.

Einfrieren: Die Kürbissuppe lässt sich hervorragend einfrieren. Ich friere sie immer portionsweise ein. So kann ich sie bei Bedarf einfach auftauen. Entweder langsam über Nacht im Kühlschrank. Aber wenn es mal schnell gehen muss, dann in einem Topf erwärmen.

 

Häufige Fragen zur Kürbissuppe

 

Welchen Kürbis für die Kürbissuppe?

Ich nehme gerne Hokkaido-Kürbis. Den bekommt man eigentlich in jedem Supermarkt zu kaufen. Außerdem ist er oft klein, sodass man nicht gleich 5kg Kürbis verarbeiten muss. Aber vor allem muss man in nicht schälen. Alle anderen Kürbissorten müssen geschält werden. Dadurch ist die Zubereitung etwas aufwändiger. Aber man kann auch Halloweenkürbis, Butternutkürbis oder andere Sorten für die Suppe verwenden.

 

Schmeckt die Kürbissuppe auch Kindern?

Ich behaupte mal ja. Das kommt natürlich immer auf das Kind an. Aber die Suppe ist nicht stark gewürzt. Sie wird ohne Ingwer und ohne Curry zubereitet. Und Kartoffeln, Karotten und Kürbis sind eigentlich typische Kinder-Gemüsesorten.

 

Was isst man zur Kübissuppe ohne Ingwer?

Zu Kürbissuppe passt natürlich immer Brot. Dabei ist es egal, ob sie mit oder ohne Ingwer, Curry oder anderen Gewürzen zubereitet wurde. Und dann kommt es darauf an, wie groß der Hunger ist. Und ob es eine Vor- oder Hauptspeise sein soll. Da die Suppe Kartoffeln enthält ist sie schon sehr sättigend. Außerdem passt für Nicht-Vegetarier natürlich Hühnchen oder Garnelen.

 

Pro Tipps für die Kürbissuppe mit Kokosmilch

 

Das Gemüse gut anbraten

Je stärker das Gemüse vor dem Kochen angebraten wird, desto mehr Röstaromen entstehen. Und Röstaromen geben dem Gemüse einen tollen Geschmack Dabei sollte aber darauf geachtet werden, dass es nicht anbrennt.

 

Gute Gemüsebrühe verwenden

Wenn eine gute Brühe verwendet wird, muss die Suppe kaum noch gewürzt werden. Ich nehme gerne selbstgemachte Gemüsebrühe, weil sie viel frisches Gemüse enthält. Aber natürlich kann man auch gekaufte Brühe verwenden. Sie sollte nur schön kräftig und würzig sein.

 
Eine Person dippt eine Scheibe Brot in die Kürbissuppe mit Kokosmilch.
 

Für weitere Rezeptideen schaut doch auch mal hier vorbei:

Kürbis Zimtschnecken – vegan und saftig
Pasta mit Champignon-Rahmsauce
Schneller Rotkohlsalat – einfaches Rezept, ideale Beilage
 

Ihr habt das Rezept ausprobiert?

Lasst mich wissen, wie euch das Rezept gefallen hat. Ich würde mich riesig freuen, wenn ihr mir unten eine Bewertung oder einen Kommentar hinterlasst. Und vergesst nicht mich auf Instagram zu markieren, wenn ihr ein Foto von eurer veganen Kürbissuppe gemacht habt.
 

Zwei Teller mit Kürbissuppe ohne Ingwer stehen auf einem Tisch

Kürbissuppe mit Kokosmilch

Diese vegane Kürbissuppe mit Kokosmilch hat das Potential die neue Lieblingssuppe zu werden. Die Suppe ist perfekt für die ganze Familie. Denn sie kommt ohne Ingwer und ohne Curry aus. Trotzdem ist sie würzig, lecker und unglaublich cremig.
Autor: Jacqueline
No ratings yet
Vorbereitung 5 Min.
Kochzeit 25 Min.
Gericht Suppe
Portionen 4 Portionen

Equipment

Zutaten
  

  • 400 g Kürbis
  • 250 g Kartoffel
  • 200 g Karotte
  • 2 Zwiebeln
  • 3 EL Öl
  • 1 EL Apfelessig (oder Weißweinessig)
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 400 ml Kokosmilch
  • Salz, Pfeffer und Muskatnuss nach Belieben

Anleitung
 

  • Zuerst den Kürbis ist kleine Stücke (3-4cm breit) schneiden. Die Kartoffeln, Möhren und Zwiebeln schälen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden.
  • In einem großen Topf das Öl erhitzen und das gesamte Gemüse für 3-4 Minuten scharf anbraten. Dabei immer wieder umrühren, damit es nicht anbrennt.
  • Nun das Gemüse mit dem Essig ablöschen und verkochen lassen. Dann die Gemüsebrühe hinzugeben und alles zusammen aufkochen.
  • Sobald die Brühe kocht, den Herd auf mittlere Stufe stellen und für 20 Minuten köcheln lassen.
  • Zum Schluss die Kokosmilch hinzugeben und alles zusammen zu einer cremigen Suppe pürieren. Die Suppe abschmecken und bei Bedarf mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.
Hast du das Rezept ausprobiert?Lass mich wissen wie es dir geschmeckt hat!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung