Selbstgemachte Tomatensauce aus dem Ofen auf Vorrat

Diese selbstgemachte Tomatensauce aus dem Ofen ist perfekt, um sie auf Vorrat einzukochen. Die Zubereitung ist einfach und absolut unkompliziert. Die Sauce ist fruchtig, gesund und hausgemacht. Und perfekt geeignet, um eine größere Menge Tomaten zu verarbeiten.

Tomatensauce auf Vorrat in Gläsern vorbereitet

Selbstgemachte Tomatensauce aus reifen Tomaten

Aus Tomaten kann man so viele wunderbare Gerichte zaubern. Und sonnengereifte Tomaten sind auch pur ein unglaublicher Genuss. Aber wenn man viele Tomaten verwerten möchte, ist die selbstgemachte Tomatensosse auf Vorrat perfekt. Denn die Sauce aus dem Ofen passt perfekt zu Pasta oder Gnocchi. Das Tolle ist, dass man sie problemlos auf Vorrat zubereiten kann. Außerdem ist sie wahnsinnig einfach gemacht ist. Wenn ihr also mal große Mengen Tomaten verwenden möchtet, solltet ihr dieses Rezept unbedingt mal ausprobieren.

Die Zutaten

  • Tomaten: Die Tomaten sollten reif und geschmackvoll sein. Es können auch gerne schon weichere Tomaten verwendet werden.
  • Olivenöl: Gutes Olivenöl ist für den Geschmack der Soße ausschlaggebend. Daher empfehle ich hochwertiges Öl zu verwenden.
  • Knoblauch und Schalotten: Der Knoblauch und die Schalotten geben der selbstgemachten Tomatensauce einen tollen herzhaften Geschmack.
  • Gewürze: Basilikum, Thymian, Rosmarin oder andere italienische Kräuter passen hervorragend. Aber es können auch andere Kräuter und Gewürze verwendet werden.

Schritt-Für-Schritt Anleitung

Für die selbstgemachte Tomatensauce aus dem Ofen werden zuerst die Tomaten gewaschen und dann abgetrocknet. Damit die Tomaten im Ofen nicht aufplatzen, schneidet man sie oben kreuzweise ein. Die Tomaten in eine Auflaufform geben, die Geschäften Schalotten und den geschälten Knoblauch hinzugeben. Mit Olivenöl begießen und nach Bedarf Kräuter hinzugeben.

Wie bewahrt man die Tomatensauce auf Vorrat auf?

Aufbewahren: Die Tomatensauce kann direkt heiß in ausgekochte Weckgläser gefüllt werden und direkt verschlossen werden. Im Kühlschrank hält sie so ungeöffnet mehrere Wochen. Man kann die Gläser aber auch einkochen. So hält sie direkt mehrere Monate. Einmal geöffnet sollte sie zeitnahe verbraucht werden.

Einfrieren: Die Tomatensauce kann natürlich auch eingefroren werden. Das ist besonders praktisch, wenn man noch keine Erfahrungen mit dem Einkochen hat. Daher einfach portionsweise in passende Gefäße füllen und direkt einfrieren.

Häufige Fragen

Lohnt es sich auch für kleinere Portionen?

Absolut! Die Zubereitung ist einfach und unkompliziert. Daher lohnt es sich auch für 1-2 Portionen.

Welche Tomaten soll ich verwenden?

Die Sorte ist egal. Aber je kleiner die Tomaten, desto schneller ist die Sauce fertig. Wichtig ist nur, dass sie schön reif sind.

Tipps für die optimale Zubereitung

  1. Gutes Olivenöl: Je besser das Öl, desto besser die Sauce. Hier lohnt es sich wirklich ein gutes Öl zu verwenden.
  2. Frische Kräuter: Frische Kräuter geben der Sauce einen tollen Geschmack. Natürlich können auch gefrorene Kräuter verwendet werden. Aber die frischen geben mehr Geschmack ab.
Fertige, selbstgemachte Tomatensauce in Weckgläsern abgefüllt

Für weitere Rezeptideen schaut doch auch mal hier vorbei:

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann lass mich gerne wissen, wie dir die selbstgemachte Tomatensauce auf Vorrat geschmeckt hat. Ich freue mich, wenn du mir unten eine Bewertung oder einen Kommentar hinterlässt. Und falls du keine Rezepte mehr verpassen möchtest, abonniere gerne meinen Newsletter, folge mir bei Instagram oder bei Pinterest.

Selbstgemachte Tomatensauce in Weckgläsern auf einem Tisch

Selbstgemachte Tomatensoße auf Vorrat

Selbstgemachte Tomatensauce ist ein echtes Soul-Food. Im Ofen gegart, mit gutem Olivenöl und italienischen Kräutern wird aus reifen Tomaten in kurzer Zeit die perfekte Tomatensauce. Und das beste ist, dass man sie auf Vorrat machen kann. Die Sauce ist fruchtig, gesund und hausgemacht. Außerdem ist sie perfekt, um größere Mengen Tomaten zu verarbeiten.
Autor: Jacqueline Alfers
4.82 von 11 Bewertungen
Vorbereitung 10 Min.
Kochzeit 45 Min.
Gericht Sauce
Portionen 3 Gläser á 250ml

Zutaten
  

  • 1,2 kg reife Tomaten
  • 8 EL Olivenöl
  • 4 Zehen Knoblauch
  • 3 Schalotten (oder 1 Zwiebel)
  • Kräuter bei Bedarf (z.B. Basilikum, Thymian, Rosmarian)
  • Salz und Pfeffer

Anleitung
 

  • Zuerst den Backofen auf 200 Grad Ober und Unterhitze aufheizen.
  • Nun die Tomaten waschen, abtrocknen und in eine Auflaufform geben. Die Tomaten mit einem scharfen Messer am Strunk kreuzweise einritzen. So platzen sie nicht im Ofen.
  • Den Knoblauch und die Schalotten schälen und zu den Tomaten in die Form geben. Bei Bedarf italienische Kräuter hinzugeben.
  • Nun 8 EL Olivenöl hinzugeben und für circa 45 Minuten im Ofen rösten.
  • Die Auflaufform aus dem Ofen nehmen. Falls harte Kräuter (z.B. Rosmarin oder Thymian) verwendet wurden, die Kräuter nun entfernen.
  • Zum Schluss die Tomaten mit der Flüssigkeit pürieren. Bei Bedarf noch mit Salz und Pfeffer würzen. Die fertige Sauce in die Gläser füllen und im Kühlschrank aufbewahren, einkochen oder einfrieren.

Anmerkungen

  • Es können sowohl große als auch kleine Tomaten verwendet werden. Große Tomaten auf jeden Fall einschneiden, damit sie nicht platzen im Ofen. 
  • Je größer die Tomaten, desto länger müssen sie garen. Cherrytomaten können schon nach 25-30 Minuten gar sein. 
  • Harte Kräuter mit Stiel sollten vor dem Pürieren entfernt werden. 
Hast du das Rezept ausprobiert?Dann verlinke mich gerne auf Instagram @useyourfood


2 thoughts on “Selbstgemachte Tomatensauce aus dem Ofen auf Vorrat”

  • 5 stars
    Ich habe die Tomatensauce gestern gemacht und direkt abends das erste Glas mit Spaghetti verwendet. Total lecker.
    Die anderen habe ich jetzt im Kühlschrank stehen.

    • Liebe Christa,

      das freut mich total 🙂 ich hab sie dieses Jahr auch schon gemacht und unser Vorrat ist schon wieder aufgebraucht, da muss ich demnächst noch mal ein paar Gläser machen.

      Viele Grüße,

      Jacqueline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung





Melde dich für den Newsletter an und bekomme mein eBook „Brot verwerten leicht gemacht“ in dein Email-Postfach!

* Pflichtfeld