Rotweinbirnen – Reife Birnen verwerten

Rotweinbirnen sind eine wunderbare Möglichkeit, um reife Birnen lecker zu verwerten. Sie schmecken herrlich zu herzhaften Gerichten oder einer Käseplatte. Aber auch als Dessert in Kombination mit Eis oder pur sind sie sehr zu empfehlen.

Eine Person gießt Rotwein über Birnen auf einem Teller.

Reife Birnen wunderbar verwerten

Birnen sind im Herbst und im Winter eines der wenigen Obstsorten aus regionalem Anbau. Je länger die Birnen aber gelagert werden, desto schneller werden sie zu Hause weich. Und natürlich schmecken weiche Birnen besonders süß und aromatisch. Jedoch ist der Schritt von reifen zu matschigen Birnen nicht sehr weit. Um dies zu verhindern, kann man die weichen Birnen wunderbar zu Rotweinbirnen einkochen. Natürlich kann man auch feste Birnen verwenden. Allerdings schmecken sie besser je reifer und dementsprechend süßer die Birnen sind.

Die Zutaten

  • Rotwein: Der Rotwein bildet die Grundlage für den Sud. Daher sollte er gut schmecken und aromatisch sein.
  • Birnen: Die Birnen dürfen gerne schon etwas weicher sein. Dann sind sie umso süßer.
  • Zucker: Der Zucker gibt dem Sud ein wenig Süße. Dadurch schmecken die Birnen später weniger herb.
  • Zimt und Nelken: Die beiden Gewürze verleihen dem Rotweinsud ein tolles winterliches Aroma.

Schritt-für-Schritt Anleitung

Die vollständige Zutatenliste und Anleitung findest du am Ende des Beitrags in der Rezeptkarte

Schritt 1: Die Birnen vorbereiten

Für die Rotweinbirnen müssen die Birnen zuerst geschält werden. Dabei auch den Stiel entfernen. Wer mag, kann die Birnen nun halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Sie können aber auch ganz gelassen werden.

Die Zutaten für die Rotweinbirnen stehen auf dem Tisch.
Die Zutaten für den Rotweinsud werden in einem Topf miteinander verrührt.
Die Rotweinbirnen ziehen in dem Sud durch.

Schritt 2: Die Birnen kochen

Als Nächstes den Rotwein zusammen mit dem Wasser, dem Zimt und den Sternanis in einen Topf geben und gut miteinander verrühren. Dann die Birnen in den Sud geben und alles zusammen zum Kochen bringen. Die Temperatur dann reduzieren und die Birnen bei geschlossenem Deckel so lange köcheln bis sie weich sind. Je nach Dicke und Reifegrad der Birne kann es 15-30 Minuten dauern. Die Birnen nun über Nacht im Sud ziehen lassen oder heiß einwecken.

Wie bewahrt man die Rotweinbirnen am besten auf?

Aufbewahren: Die Rotweinbirnen können 1-2 Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden. Wichtig ist dabei aber, dass sie in dem Sud aufbewahrt werden. Sonst trocknen sie aus.

Einwecken: Wer die Birnen länger aufbewahren möchte, kann sie auch Einwecken. Dann bleiben sie gleich mehrere Monate lang haltbar. Dazu die gekochten Birnen mit dem heißen Sud in saubere, ausgekochte Weckgläser geben. Direkt verschließen und bei Zimmertemperatur auskühlen lassen.

Halbierte Birnen liegen in einem Rotweinsud einer Schüssel.

Häufige Fragen

Was esse ich zu den Rotweinbirnen?

Die Rotweinbirnen können zu herzhaften Gerichten mit Fleisch oder Käse serviert werden. Dazu passt ebenfalls besonders gut etwas Preiselbeergelee. Allerdings sind die Birnen auch ein tolles Dessert. In Kombination mit Vanilleeis, pur oder auf Joghurt schmecken sie besonders gut.

Was mache ich mit dem restlichen Sud?

Der Rotweinsud muss nicht entsorgt werden. Stattdessen wird er ganz schnell zu einem leckeren Rotweingelee. Dafür den Sud einmal durchsieben und die Flüssigkeit mit Gelierzucker aufkochen. Das Mischverhältnis von Zucker und Flüssigkeit steht immer auf der Packung des Gelierzuckers.

Tipps für die optimale Zubereitung

  1. Lange durchziehen lassen: Je länger die Birnen in dem aromatisierten Rotweinsud liegen, desto besser schmecken sie. Damit die Birnen nicht zu weich werden, kann man sie auch nach dem Kochen in dem erkalteten Sud durchziehen lassen.
  2. Guter Rotwein: Je besser der Rotwein schmeckt, desto besser schmecken auch die Rotweinbirnen. Da guter Wein häufig eine Geschmacksache ist, rate ich dazu einfach den Wein zu verwenden, den man gerne trinkt.
Zwei Teller mit jeweils drei Rotweinbirnen stehen auf einem Tisch.

Für weitere Rezeptideen schau doch auch mal hier vorbei:

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann lass mich gerne wissen, wie dir die Rotweinbirnen geschmeckt haben. Ich freue mich, wenn du mir unten eine Bewertung oder einen Kommentar hinterlässt. Und falls du keine Rezepte mehr verpassen möchtest, abonniere gerne meinen Newsletter, folge mir bei Instagram oder bei Pinterest.

Eine Servierplatte mit 6 Rotweinbirnen steht auf einem Tisch.

Rotweinbirnen

Rotweinbirnen sind eine wunderbare Möglichkeit, um reife Birnen zu einer leckeren Beilage zu verwerten. Die Birnen passen perfekt zu herzhaften Gerichten. Sie sind aber auch ein leckeres Dessert. Die Rotweinbirnen sind schnell zubereitet und lassen sich super aufbewahren.
Autor: Jacqueline Alfers
4.91 von 10 Bewertungen
Vorbereitung 5 Min.
Kochzeit 20 Min.
Gericht Beilage
Portionen 6 Portionen

Zutaten
  

  • 6 reife Birnen
  • 500 ml Rotwein
  • 50 g Zucker
  • 100 ml Wasser
  • 1 TL Zimt
  • 2 Stück Sternanis

Anleitung
 

  • Zuerst die Birnen mit einem Messer oder Sparschäler schälen. Wer mag, kann die Birnen nun noch längst halbieren und das Kerngehäuse vorsichtig entfernen.
  • Dann den Rotwein mit dem Zucker, den Gewürzen und Wasser in einen Topf gehen und gut verrühren, bis der Zucker aufgelöst ist.
  • Nun die Geschäften Birnen in den Sud geben und zum Kochen bringen.
  • Sobald der Sud kocht, die Temperatur herunterstellen und so lange köcheln lassen, bis die Birnen schön weich sind. Die Kochzeit is von der Größe und Reife der Birnen abhängig.
  • Wenn der gewünschte Gargrad der Birnen erreicht ist, den Topf vom Herd ziehen.
  • Wenn die Birnen zeitnahe gegessen werden sollen, können diese einfach bis zum Servieren um Sud ziehen. Je länger sie Zeit haben zum Durchziehen, desto besser. Gerne auch über Nacht.
  • Zum Konservieren der Rotweinbirnen, die Birnen mit den heißen Sud direkt in saubere Einmachgläser geben und direkt luftdicht verschließen.

Anmerkungen

  • Den Sud muss man nicht weggießen, wenn die Birnen durchgezogen sind.
  • Stattdessen kann man daraus beispielsweise ein super leckeres Rotweingelee machen.
    • Einfach die Flüssigkeit durch ein Sieb geben, auffangen und mit Gelierzucker zum Köcheln geben (Mischverhältnis analog Beschreibung auf Gelierzucker-Packung). 
Hast du das Rezept ausprobiert?Dann verlinke mich gerne auf Instagram @useyourfood


2 thoughts on “Rotweinbirnen – Reife Birnen verwerten”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung





Melde dich für den Newsletter an und bekomme mein eBook „Brot verwerten leicht gemacht“ in dein Email-Postfach!

* Pflichtfeld