Rotweinbirnen – Reife Birnen verwerten

Rotweinbirnen – Reife Birnen verwerten

Rotweinbirnen sind eine wunderbare Möglichkeit, um reife Birnen lecker zu verwerten. Sie schmecken wunderbar zu herzhaften Gerichten, wie Wild oder einer Käseplatte. Aber auch in Kombination mit Desserts, wie Kaiserschmarren oder Eis, sind sie sehr zu empfehlen.

 
Reife Birnen verwerten
 

Auch reife Birnen kann man noch wunderbar essen

 
Ich bin sehr wählerisch, wenn es um den perfekten Reifegrad von Birnen gibt. Zu frische Birnen, sind mir zu hart und meistens auch noch nicht geschmacksintensiv. Ich mag sie am liebsten, wenn sie gerade reif sind. Aber auch noch nicht zu weich und saftig. Und ja, dieser Reifegrad ist schwierig zu erwischen. Also habe ich häufig sehr reife Birnen zu Hause. Denn auch wenn ich ein großer Birnenfan bin, kann ich nicht jeden Tag mehrere davon essen.
 
Aber auch reife Birnen müssen noch längst nicht entsorgt werden. Schließlich kann man sie schnell zu einer leckeren Beilage umwandeln. Gekocht in einem Sud aus Rotwein und Gewürzen passen sie nämlich perfekt zu herzhaften Gerichten, wie Wild oder Klößen mit Rotkohl. Aber auch als I-Tüpfelchen zu Kaiserschmarren, Vanilleeis oder der französischen Käseplatte machen sie die Rotweinbirnen eine gute Figur.
 
Zutaten Rotweinbirnen
 

Zutaten für die Rotweinbirnen

  • Birnen: Ich habe bisher die Sorten Conference oder Vereinsdechant (ja, die Sorte heißt wirklich so!) verwertet. Beide Male hat es richtig gut geschmeckt. Die Birnen müssen auch nicht zwangsläufig reif sein. Meiner Meinung schmeckt es aber deutlich besser, wenn man reife Birnen verwendet.<
  • Rotwein: Bei dem Rotwein gibt es eigentlich kein richtig oder falsch. Ich habe einen trockenen Cuvée genommen. Aber man kann jeden Rotwein nehmen, den man noch zu Hause hat. Bei einer lieblichen Sorte, würde ich gegebenenfalls den Zuckeranteil etwas reduzieren. Aber das ist definitiv Geschmackssache.
  • Zucker: Natürlich kann man den Zucker aus weglassen, wenn man nicht so gerne süß ist. Dann kommt der Geschmack des Rotweins noch stärker zur Geltung.
  • Zimt und Sternanis: Durch die beiden Gewürze bekommen die Birnen einen tollen winterlichen Geschmack. Wer mag, kann auch noch Nelken hinzugeben.

 
Rotweinbirnen
 

Wie werden die Rotweinbirnen aufbewahrt?

 
Die fertigen Rotweinbirnen sollten am besten einen Tag in dem Sud durchziehen, bevor sie verzehrt werden. Natürlich kann man sie auch sofort essen, sobald sie abgekühlt sind. Aber je länger sie durchziehen, desto besser werden sie. Dazu können sie entweder im Topf bleiben oder samt Sud in ein verschließbares Gefäß gegeben werden (z.B. Einmachglas). Wenn ihr die Birnen gegessen habt, muss der Sud nicht weggeschüttet werden. Stattdessen lässt sich daraus auch ein Rotweingelee machen. Dazu einfach den Sud passieren und anschließend mit Gelierzucker aufkochen.
 
Wer die Birnen gerne auch Vorrat machen möchte, kann diese auch wunderbar einkochen. Dazu werden die Birnen samt des heißen Suds in gut sterilisierte Gläser gefüllt und direkt fest verschraubt. So halten sie ungeöffnet 1-2 Wochen im Kühlschrank. Um sie noch länger haltbar zu machen, kann man die verschlossen Gläser auch einkochen. So bleiben sie auch ungekühlt mehrere Monate haltbar.
 
Reife Birnen verwerten
 
Noch mehr Birnen zu verwerten? Dann schaut euch doch gerne dieses Rezept für das winterliche Birnenkompott an. Das Rezept kommt auch ganz ohne Alkohol aus und ist wirklich schnell gemacht.
 

Rotweinbirnen

Rotweinbirnen

Rotweinbirnen sind eine wunderbare Möglichkeit, um reife Birnen zu einer leckeren Beilage zu verwerten. Die Birnen passen perfekt zu herzhaften Gerichten. Sie sind aber auch ideal als Dessert geeignet. Die Rotweinbirnen sind schnell zubereitet und lassen sich super aufbewahren.
5 von 1 Bewertung
Vorbereitung 5 Min.
Kochzeit 20 Min.
Ruhezeit 1 d
Gericht Beilage
Portionen 3 Portionen

Zutaten
  

  • 3 reife Birnen
  • 250 ml Rotwein
  • 50 g Zucker
  • 50 ml Wasser
  • 0,5 TL Zimt
  • 1 Stück Sternanis

Anleitung
 

  • Die Birnen schälen, halbieren und das Kerngehäuse vorsichtig entfernen. Das Entfernen geht mit einem Messer, aber bei reifen Birnen auch mit einem Teelöffel.
  • 250ml Rotwein mit 50g Zucker und 50ml Wasser in einen Topf gehen und gut verrühren, bis der Zucker aufgelöst ist.
  • Dann die Gewürze sowie die Birnen hinzugeben und zum Kochen bringen.
  • Sobald der Sud kocht, die Temperatur herunterstellen und so lange köcheln lassen, bis die Birnen schön weich sind. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  • Die Birnen schmecken besonders gut, wenn man sie in dem Sud über Nacht ziehen lässt.

Anmerkungen

Den Sud muss man nicht weggießen, wenn die Birnen durchgezogen sind. Stattdessen kann man daraus beispielsweise ein super leckeres Rotweingelee machen. Einfach die Flüssigkeit durch ein Sieb geben, auffangen und mit Gelierzucker zum Köcheln geben (Mischverhältnis analog Beschreibung auf Gelierzucker-Packung). 
Hast du das Rezept ausprobiert?Lass mich wissen wie es dir geschmeckt hat!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung