Apfel aus dem Ofen – oder schneller Bratapfel

Apfel aus dem Ofen – oder schneller Bratapfel

Schon als kleines Kind mochte ich Bratäpfel immer sehr gerne. Der Gedanke an diese Mischung aus fruchtiger Süße mit den leckeren Nüssen und warmer Vanillesauce versetzt mich immer in Weihnachtsstimmung. Denn Apfel aus dem Ofen schmeckt einfach unglaublich lecker.

 
Allerdings finde ich die Zubereitung vom klassischen Bratapfel irgendwie aufwendig. Man muss das Kerngehäuse entfernen ohne dabei den Rest des Apfels zu beschädigen. Ich besitze nämlich keinen Kerngehäuse-Ausstechen, da ich kein Fan von Haushaltsgegenständen bin, die man nur genau für eine Sache gebraucht. Wenn man es also irgendwie geschafft hat, das Gehäuse aus dem Apfel zu schneiden, muss dann die vorbereitete Füllung in diese kleine Öffnung gegeben werden. Und dann muss man noch aufpassen, dass die Äpfel im Backofen nicht umkippen.
 
Apfel aus dem Ofen
 

Diese Variante ist viel schnell gemacht

Wie gesagt, irgendwie zu aufwendig. Ganz anders ist es allerding, wenn man die Äpfel vorher würfelt und dann in den Ofen gibt. Dafür eignen sich dann nämlich auch Äpfel, die vielleicht nicht mehr ganz so schön aussehen und nicht mehr ganz gegessen werden würden. Man kann die Schale und die dunklen Stellen beim Kleinschneiden einfach entfernen und hat so noch eine Verwendung für die Äpfel. Zusammen mit den Nüssen, Rosinen und etwas Vanillezucker kommt es dem Geschmack von Bratapfel schon relativ nahe und kann deutlich vielseitiger eingesetzt werden, z.B. zu Eis, mit Vanillesauce als Dessert, als Topping für Müsli oder mit Joghurt oder Quark als leckerer Snack für Zwischendurch.
 
Ofenapfel
 

Für den Apfel aus dem Ofen benötigt ihr:

  • Äpfel: Die Äpfel können ruhig schon ein wenig schrumpelig sein oder Druckstellen haben. Die Äpfel schälen und die Druckstellen entfernen und niemand wird merken, dass die Äpfel vorher nicht mehr makellos waren
  • Nüsse und Rosinen: Ob Mandeln, Walnüsse oder Pecannüsse ist ganz egal. Und wer keine Rosine mag, lässt sie einfach weg
  • Butter und Vanillezucker: Es geht natürlich auch Margarine und der Vanillezucker kann auch durch weißen Zucker oder Ahornsirup ersetzt werden
  •  
    Gebackener Apfel

    Apfel aus dem Ofen

    Apfel aus dem Ofen

    Dieses Rezept für Apfel aus dem Ofen wird schnell zu einem neuen Lieblingsrezept. In wenigen Minuten wird aus Äpfeln und ein paar anderen Zutaten ein wunderbar köstliches Dessert. Es ist sozusagen eine einfache und unkomplizierte Variante des Bratapfels.
    5 von 1 Bewertung
    Vorbereitung 10 Min.
    Kochzeit 25 Min.
    Gericht Nachspeise
    Portionen 2 Personen

    Zutaten
      

    • 2 Äpfel
    • 20 g Butter
    • 1 Handvoll Rosinen (oder Margarine)
    • 1 Handvoll Nüsse (Walnüsse, Mandeln, etc.)
    • 1 TL Vanillezucker
    • Spritzer Zitronensaft

    Anleitung
     

    • Den Backofen auf 180° Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
    • Die beiden Äpfel wenn notwendig schälen, das Kerngehäuse entfernen und in kleine Stücke schneiden. Die Apfel-Stückchen in eine Auflaufform geben und mit etwas Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden.
    • Eine Handvoll Nüsse hacken und mit einer Handvoll Rosinen zu den Äpfeln geben. 
    • Die 20g Butter in kleinen Flöckchen auf dem Apfel in der Auflaufform verteilen. Anschließend einen Teelöffel Vanillezucker darüberstreuen.
    • Die Auflaufform für 25 Minuten in den Backofen geben. Ungefähr nach der Hälfte der Zeit die Apfelstücken einmal durchmischen, damit alles gleichmäßig gar wird.
    • Schmeckt herrlich zu einer Kugel Vanilleeis oder auch als Beilage zu einem Stück Stollen. Sollte noch was überbleiben kann man es auch gut am nächsten Tag ins Müsli geben.
    Hast du das Rezept ausprobiert?Lass mich wissen wie es dir geschmeckt hat!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung