Ricotta Pancakes ohne Ei – einfach und schnell

Ricotta Pancakes ohne Ei – einfach und schnell

Die Ricotta Pancakes ohne Ei schmecken unglaublich gut und sind total schnell zubereitet. Durch den Ricotta sind sie cremig und zart zugleich. Außerdem braucht man neben dem Ricotta nur Zutaten aus dem Vorratsschrank. Daher sind die Pancakes ideal, auch wenn der Kühlschrank nicht gefüllt ist.

 
Eine Frau gießt Sirup auf einen Stapel Pancakes.
 

Amerikanische Pancakes mit Ricotta

 
Diese Ricotta Pancakes versüßen jedes Wochenendfrühstück – und das ohne großen Aufwand. Anders als klassische Pfannkuchen oder französische Crepes, sind amerikanische Pancakes deutlich dicker und kleiner. Daher sind sie ideal zum Stapeln. Traditionell werden Pancakes mit Sirup serviert. Bei uns gibt es sie aber auch oft mit Honig und frischen Früchten. Gerade im Sommer schmecken Beeren perfekt dazu. Aber auch Bananen oder Apfelscheiben sind unglaublich gut als Topping. Außerdem sind sie die ideale Verwertung von Ricotta – denn der hält sich einmal geöffnet ja wirklich nicht lange. Ansonsten werden nämlich nur Zutaten aus dem Vorratsschrank gebraucht, sodass man nicht extra in den Supermarkt gehen muss!
 

Die Zutaten für die Ricotta Pancakes ohne Ei

 

  • Ricotta: Der Ricotta macht die Pancakes cremig und unglaublich zart.
  • Mehl: Helles Weizenmehl ist perfekt. Es lässt den Teig schön locker werden. Dinkelmehl funktioniert aber ebenso.
  • Zucker: Für die richtige Süße. Die Menge kann nach Bedarf angepasst werden.
  • Backpulver: Lässt die Pancakes beim Backen fluffiger werden.
  • Wasser: Um dem Teig die richtige Bindung zu geben.
  • Sonnenblumenöl: Der Teig bleibt weich und das Öl verhindert, dass die Crêpes an der Pfanne kleben.

 

Wie bewahrt man die Ricotta Pancakes ohne Ei am besten auf?

 

Aufbewahren: Die Pancakes schmecken frisch zubereitet am besten. Sollten aber dennoch mal ein paar übrig bleiben, kann man sie luftdicht verschlossen im Kühlschrank aufbewahren. Da der Ricotta aber relativ zeitnah verzehrt werden sollte, sollten die Pancakes am nächsten Tag gegessen werden. Entweder einfach kalt oder kurz in einer Pfanne wieder erwärmen.

Einfrieren: Die Pancakes können auch prima eingefroren werden. Dafür am besten Backpapier zwischen die Pancakes legen, damit sie beim Auftauen nicht aneinander kleben. Zum Essen einfach wieder in eine heiße Pfanne geben und nochmal erhitzen.

 
Im Vordergrund steht ein Teller mit Panckes auf dem Tisch. Eine Frau steht im Hintergrund und trinkt eine Tasse Kaffee.
 

Häufige Fragen für die Pancakes

 

Kann ich jede Pfanne benutzen?

Eine beschichtete Pfanne ist am besten geeignet für Pancakes. So kleben die Pancakes nicht am Pfannenboden fest. Außerdem wird die Pfanne auf mittlerer Stufe nicht zu heiß, sodass die Pancakes nicht anbrennen.

 

Was, wenn ich keinen Ricotta zu Hause habe?

Pancakes kann man natürlich auch mit anderen Milchprodukten machen. Allerdings nicht mit diesem Rezept. Denn Ricotta hat im Vergleich zu anderen Milchprodukten wie Quark weniger Fett und eine andere Konsistenz. Wenn also der Ricotta durch Quark oder Joghurt ersetzt werden würde, wäre die Konsistenz des Teigs anders.

 

Pro Tipps für die optimale Zubereitung

 

Die flüssigen Zutaten langsam hinzugeben

Bei Vermengen der Zutaten sollten immer erst die festen Zutaten kurz vermischt werden. Erst danach die flüssigen Zutaten unter ständigem Rühren nach und nach zu den trockenen Zutaten geben und verrühren. Dies verhindert große Klumpen im Teig.

 

Den Teig vorm Backen rühren

Wenn ihr den Teig in die Pfanne gießt, sollte der Teig jedes Mal vorher kurz umgerührt werden. So stellt ihr sicher, dass sich der Teig nicht absetzt.

 

Geschmacksneutrales Öl

Das Öl für den Teig sollte auf jeden Fall geschmacksneutral sein. Statt dem Öl zum Braten kann aber auch Butter verwendet werden. Dann aber aufpassen, dass diese nicht anbrennt beim Braten.

 
Ein Teller mit Pancakes steht auf einem Frühstückstisch. Die Panckes sind mit Ricotta und Beeren garniert.
 

Für weitere Rezeptideen schaut doch auch mal hier vorbei:

Süßkartoffel Gnocchi mit Ricotta – einfach und schnell
Bananen-Haferflocken-Pancakes
Ricotta Toast mit karamellisierten Tomaten
 

Ihr habt das Rezept ausprobiert?

Lasst mich wissen, wie euch das Rezept gefallen hat. Ich würde mich riesig freuen, wenn ihr mir unten eine Bewertung oder einen Kommentar hinterlasst. Und vergesst nicht mich auf Instagram zu markieren, wenn ihr ein Foto von euren Ricotta Pancakes gemacht habt.
 

Ein Teller mit aufeinander gestapelten Ricotta Pancakes ohne Ei, die mit Beeren dekoriert sind.

Ricotta Pancakes ohne Ei

Diese fluffigen Pancakes ohne Ei sind unglaublich einfach und total schnell zubereitet. Durch den Ricotta sind sie cremig und zart zugleich. Außerdem braucht man neben dem Ricotta nur Zutaten aus dem Vorratsschrank. Daher sind die Ricotta Pancakes auch ideal, auch wenn der Kühlschrank nicht gefüllt ist.
Autor: Jacqueline
5 von 1 Bewertung
Vorbereitung 5 Min.
Kochzeit 10 Min.
Gericht Frühstück
Portionen 8 Pancakes

Zutaten
  

  • 150 g Mehl
  • 40 g Zucker
  • 2 TL Backpulver
  • 150 g Ricotta
  • 175 g Wasser
  • 50 g Sonnenblumenöl
  • Öl zum Braten

Anleitung
 

  • Für den Teig zuerst Mehl mit Backpulver und Zucker in eine Schüssel geben und vermengen.
  • Dann Ricotta, Wasser und Sonnenblumenöl nacheinander hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren.
  • In einer Pfanne etwas Öl auf mittlerer Stufe erhitzen. Nun für jeden Pancake jeweils 2 EL des Teigs in die Pfanne geben und von beiden Seiten goldbraun anbraten.
  • Die fertigen Pancakes pur, mit Sirup oder Honig und Früchten servieren.
Hast du das Rezept ausprobiert?Lass mich wissen wie es dir geschmeckt hat!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung