Lebkuchen verwerten – Resteverwertung alter Plätzchen

Dieses cremige Tiramisu ohne Ei ist wunderbar, um Lebkuchen verwerten zu können. Aus trockenen Lebkuchen wird in kurzer Zeit ein unglaublich leckeres Dessert. Es ist cremig, fruchtig und weihnachtlich.

 
Zwei Gläser mit Lebkuchen Tiramisu stehen auf einem Tisch.
 

Lebkuchen verwerten leicht gemacht

 
Lebkuchen gehören zur Adventszeit einfach dazu. Allerdings werden sie relativ schnell trocken und hart. Insbesondere wenn sie nicht richtig aufbewahrt werden. Doch aus trockenen Lebkuchen lässt sich ein einfaches Dessert herstellen. Ein weihachtliches Tiramisu ist dafür ideal. Für diese Abwandlung des italienischen Klassikers braucht man nur wenigen Zutaten. Trotzdem ist das Dessert cremig und lecker. So leicht kann man Lebkuchen verwerten.
 
Eine Frau verziert das Lebkuchen Tiramisu mit kleinen Lebkuchen-Talern.
 

Die Zutaten für das Lebkuchen Tiramisu

 

  • Lebkuchen: Die Lebkuchen werden hier anstelle des typischen Löffelbiskuits verwendet. Sie dürfen gerne schon etwas trocken und härter sein.
  • Kaffee: Kein Tiramisu ohne Kaffee! Außerdem weicht der Kaffee die harten Lebkuchen wieder auf.
  • Mascarpone: Die Mascarpone ist die Basis für die Creme. Anstelle der Mascarpone kann auch Speisequark verwendet werden.
  • Puderzucker: Der Puderzucker verleiht dem Dessert die nötige Süße.
  • Sauerkirschen: Die Kirschen geben dem Tiramisu ein wenig Fruchtigkeit. Außerdem passen Kirschen super zu Lebkuchen.

 

Wie bewahrt man das Lebkuchen Tiramisu am besten auf?

 

Aufbewahren: Das Tiramisu kann im Prinzip für 1-2 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Da es kein rohes Ei enthält (wie traditionelles Tiramisu), ist es länger haltbar. Allerdings trocknet die Creme schnell aus. Daher muss das Dessert mit Folie abgedeckt werden.

Einfrieren: Das Dessert kann nicht eingefroren werden. Da es aber sehr lecker ist, sollte auch nicht viel übrig bleiben.

 
Eine Frau streut Puderzucker über das Lebkuchen Tiramisu.
 

Für weitere Rezeptideen schaut doch auch mal hier vorbei:

Spekulatius Muffins vegan – Spekulatius Resteverwertung
Spekulatius-Cheesecake-Dessert
Mini Financiers – übrig gebliebenes Eiweiss verarbeiten
 

Ihr habt das Rezept ausprobiert?

Lasst mich wissen, wie euch das Rezept gefallen hat. Ich würde mich riesig freuen, wenn ihr mir unten eine Bewertung oder einen Kommentar hinterlasst. Und vergesst nicht mich auf Instagram zu markieren, wenn ihr ein Foto von eurem Lebkuchen Tiramisu gemacht habt.
 

Drei Gläser mit Lebkuchen Tiramisu aus alten Lebkuchen stehen auf einem Tisch

Lebkuchen Tiramisu ohne Ei

Dieses Tiramisu ist die ideale Kombination aus weihnachtlichem Lebkuchen und dem traditionellen italienischem Dessertklassiker. Durch die Kirschen bekommt dieser leckere Nachtisch eine wunderbar fruchtige Note und wird schön saftig. So lecker kann Lebkuchen-Resteverwertung sein.
Autor: Jacqueline Alfers
5 von 4 Bewertungen
Vorbereitung 10 Min.
Kochzeit 5 Min.
Gericht Dessert
Portionen 4 Personen

Zutaten
  

  • 150 g Lebkuchen (siehe Anmerkungen)
  • 100 ml schwarzer Kaffee (kalt)
  • 1 Glas Sauerkirschen
  • 500 g Mascarpone (siehe Anmerkungen)
  • 75 g Puderzucker
  • 1 TL Kakaopulver

Anleitung
 

  • Zuerst wird 100ml frischen Kaffee gekocht und zum Abkühlen zur Seite gestellt.
  • Dann die Kirschen in ein Sieb geben und abtropfen lassen.
  • In der Zwischenzeit die Mascarpone oder den Quark mit dem Puderzucker glatt rühren.
  • Dann den Lebkuchen in kleine Stücke zupfen und mit dem kalten Kaffee übergiessen. Sobald der Kaffee aufgezogen ist, kann man dem Schichten begonnen werden.
  • Zuerst gibt man eine Schicht Lebkuchen, dann eine Schicht Kirschen und dann eine Schicht Mascarpone-Creme in ein Gefäß. So lange wiederholen, bis das Glas voll ist. Je nach Größe des Gefäß werden es unterschiedlich viele Schichten.
  • Das geschichte Lebkuchen Tiramisu bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren. Vor dem Servieren noch mit etwas Kakaopulver bestreuen.

Anmerkungen

  • Man kann jede Art von Lebkuchen verwerten. Egal, ob glasiert, mit Schokolade oder Lebkuchen-Plätzchen.
  • Wem die Mascarpone zu mächtig ist oder noch Quark verwerten möchte, kann auch Speisequark verwenden oder auch Mascarpone und Quark mischen.
Hast du das Rezept ausprobiert?Dann verlinke mich gerne auf Instagram @useyourfood



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung





Melde dich für den Newsletter an und bekomme mein eBook „Brot verwerten leicht gemacht“ in dein Email-Postfach!

* Pflichtfeld