Frittata – übrig gebliebenes Eiweiß verwerten

Eine Frittata ist eine tolle Möglichkeit übrig gebliebenes Eiweiß verwerten zu können. Die italienische Eierspeise wird mit Gemüse und Käse zubereitet und schmeckt sowohl zum Frühstück als auch als Hauptmahlzeit.

Drei Teller mit jeweils einem Stück Frittata stehen auf einem Tisch.

Herzhafte Eiweiß-Resteverwertung

Frittata ist eine italienische Eierspeise, ähnlich zu einem Omelette. Herkömmlicherweise wird sie aus ganzen Eiern gemacht. Aber sie eignet sich auch hervorragend zur Resteverwertung von Eiweiß. Ganz ohne Eigelb geht es zwar nicht, aber der Großteil der Eiermasse kann aus Eiweiß bestehen. Das Tolle an der Frittata ist, dass sie auch nach Belieben gefüllt werden kann. So kann auch gleichzeitig das Gemüsefach geleert werden.

Die Zutaten

  • Eiweiß: Das übrig gebliebene Eiweiß ist der Hauptbestandteil der Frittata.
  • Eier: Damit die Eiermasse gleichmäßig stockt und nicht zu flüssig wird, braucht es auch noch etwas Eigelb.
  • Olivenöl: Das Olivenöl wird zum Anschwitzen des Gemüses verwendet und gibt ihm einen tollen Geschmack.
  • Parmesan: Der Parmesan gibt dem Gericht noch einen tollen herzhafteren Geschmack.
  • Gemüse: Buntes Gemüse nach Wahl macht die Frittata abwechslungsreich und gesund.
Die Gemüse-Frittata aus übrig gebliebenem Eiweiß wird in einer gusseisernen Pfanne serviert.

Wie bewahrt man die Frittata am besten auf?

Aufbewahren: Die italienische Eierspeise schmeckt am besten frisch aus dem Ofen. Aber sie kann auch für 2 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Dazu einfach in luftdichte Behälter geben und kühl lagern. Sie schmeckt kalt, kann aber auch wieder aufgewärmt werden.

Einfrieren: Die Frittata kann theoretisch eingefroren werden. Allerdings verliert sie an Geschmack und auch die Konsistenz ist nur mehr die gleiche nach dem Auftauen. Daher rate ich davon ab sie einzufrieren.

Häufige Fragen

Kann ich auch nur Eiweiß verwenden?

Ich habe versucht Frittata aus reinem Eiweiß zu machen, war mit dem Ergebnis aber nicht zufrieden. Daher ist die Kombination aus übrig gebliebenem Eiweiß plus ganze Eier ideal. So lässt sich das Eiweiß verwerten und die Frittata schmeckt trotzdem lecker.

Was serviere ich zu der Frittata?

Die Frittata kann pur gegessen werden. Ich esse aber gerne noch etwas Brot dazu. Natürlich passt auch ein frischer Blattsalat hervorragend.

Ich habe keine ofenfeste Pfanne, was nun?

Ich verwende für die Frittata eine gusseiserne Pfanne. Aber auch andere Pfannen sind ofenfest. Das erkennt man an dem Symbol unter dem Pfannenboden, das so aussieht wie das Zeichen für Ober- und Unterhitze. Vielleicht ist deine Pfanne also doch für den Ofen geeignet.

Tipps für die optimale Zubereitung

  • Die Eiermasse gut schlagen: Die Frittata wird umso luftiger, je mehr die Eiermasse aufgeschlagen wird. Daher empfehle ich sie gut miteinander zu verquirlen. Das geht mit einer Gabel oder einem Schneebesen.
  • Gutes Olivenöl: Das Olivenöl hat große Auswirkungen auf den Geschmack. Daher empfehle ich gutes Olivenöl zu verwenden und davon auch nicht zu wenig.
Eine Frittata mit buntem Gemüse und Käse steht auf einem Tisch und wird serviert.

Für weitere Rezeptideen schau doch auch mal hier vorbei:

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann lass mich gerne wissen, wie dir die Frittata geschmeckt hat. Ich freue mich, wenn du mir unten eine Bewertung oder einen Kommentar hinterlässt. Und falls du keine Rezepte mehr verpassen möchtest, abonniere gerne meinen Newsletter, folge mir bei Instagram oder bei Pinterest.

Eine gusseiserne Pfanne mit einer Frittata steht auf einem Holzbrett.

Frittata – übrig gebliebenes Eiweiß verwerten

Diese Frittata ist ein tolles herzhaftes Rezept um 4 Eiweiß zu verwerten. Frittata ist ein italienisches Omelett mit Gemüse und Käse, das in der Pfanne gebacken wird. Die Frittata schmeckt warm und kalt und ist daher die ideale Resteverwertung.
Autor: Jacqueline Alfers
4.67 von 9 Bewertungen
Vorbereitung 10 Min.
Kochzeit 25 Min.
Gericht Hauptgericht, Vorspeise
Portionen 2 Personen

Equipment

  • 1 Pfanne (ofenfest)

Zutaten
  

  • 300 g Gemüse nach Wahl (z.B. Zucchini, Paprika, Champignons, Mais, Möhren)
  • 1 Zwiebel
  • 3 EL Olivenöl
  • 4 Eiweiß
  • 2 Eier
  • 40 g Parmesan (oder anderen Käse)
  • Salz, Pfeffer und Muskatnuss

Anleitung
 

  • Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Die Zwiebel schalen und in feine Würfel schneiden. Dann das Gemüse nach Wahl waschen und in kleine, mundgerechte Stücke schneiden.
  • Das Olivenöl in die ofenfeste Pfanne geben und auf dem Herd auf mittlere Stufe erhitzen. Die Zwiebel und das Gemüse darin für 8-10 Minuten anschwitzen.
  • In der Zwischenzeit den Parmesan fein reiben und mit dem Eiweiß und den ganzen Eiern verquirlen. Die Masse mit Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss würzen.
  • Die Ei-Masse nun über das Gemüse in der Pfanne gießen und mit dem Gemüse vermengen. Einen Deckel auf die Pfanne geben und für 2 Minuten stocken lassen.
  • Dann die Pfanne ohne Deckel in den Ofen geben und die Frittata für 15 Minuten backen, bis sie komplett gestockt ist. Für ein bisschen Bräunung der Frittata anschließend noch für 2 Minuten die Grillfunktion des Ofens einschalten.
Hast du das Rezept ausprobiert?Dann verlinke mich gerne auf Instagram @useyourfood


2 thoughts on “Frittata – übrig gebliebenes Eiweiß verwerten”

  • 5 stars
    Tolle Idee und echt lecker. Ich hatte vom Eierlikör so viel Eiweiß übrig und hab die Frittata dann am nächsten Tag zum Mittag gemacht.
    Wirklich gut und so einfach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung





Melde dich für den Newsletter an und bekomme mein eBook „Brot verwerten leicht gemacht“ in dein Email-Postfach!

* Pflichtfeld