Buttermilch-Vollkorn-Brot, selbstgemacht

Buttermilch-Vollkorn-Brot, selbstgemacht


Das Buttermilch-Vollkorn-Brot ist die ideal Restverwertung von Buttermilch. Durch die Buttermilch wird das Brot herrlich locker. Gleichzeitig wird es von außen schön knusprig und hat durch das Vollkornmehl ein tolle, kräftige Note.

 
Buttermilch-Vollkorn-Brot formen
 

Geöffnete Lebensmittel geraten oft in Vergessenheit

Ich mag es aber gar nicht gerne, geöffnete Lebensmittel zu lange im Kühlschrank zu lassen. Da geraten sie schnell in Vergessenheit und dann werden sie tatsächlich schlecht oder faul. Also versuche ich diese Lebensmittel möglichst zeitnahe zu verwenden. So war es in diesem Fall auch mit der Buttermilch. Ich wollte sie aber nicht schon wieder pur trinken und habe mich dazu entschlossen etwas sinnvolles aus ihr zu machen. Ich habe mich daran erinnert, dass ich bei einem meinem Lieblingsbäcker mal ein Buttermilchbrot gekauft habe und das so unglaublich lecker war. Also habe ich mich daran gemacht und versucht ein möglichst einfaches und unkompliziertes Brot mit der restlichen Buttermilch zu machen. Und entstanden ist ein leckeres Buttermilch-Vollkorn-Brot.
 
Ich würde jetzt übertreiben, wenn ich sage, dass das Brot dem Brot vom Bäcker in nichts nachsteht. Brot backen ist in meinen Augen nämlich eine Kunst und gutes Brot wird auch meistens aus Sauerteig gemacht. Ein Sauerteig widerspricht aber dem Konzept von schnell und unkompliziert, sondern muss geplant und vorbereitet werden. Daher habe ich mich für einen Hefe-Vollkornteig entschieden. So wird das Brot auch schön herzhaft, gleichzeitig aber von innen locker und luftig und von aussen knusprig.
 
Buttermilch-Vollkorn-Brot
 

Für das Buttermilch-Vollkorn-Brot benötigt man:

  • Buttermilch: Sauermilch oder Dockmilch könnten hier bestimmt auch gut funktionieren
  • Vollkornmehl: Ich habe Dinkel-Vollkornmehl genommen, helles Mehl geht mit Sicherheit auch
  • Hefe: Ich habe frische Hefe genommen. Trockene Hefe kann man aber ebenso nehmen
  • Öl: Das Öl sollte möglichst geschmacksneutral sein
  • Salz und Zucker: Diese beiden Zutaten dürfen in keinem Brot fehlen

 

Und so wird’s gemacht:

Die Hefe wird in lauwarmen Wasser mit Zucker augelöst. Das Vollkornmehl mit Salz, der aufgelösten Hefe und dem Öl zu einem glatten Teig kneten. Der Teig muss ungefähr eine Stunde gehen, dann zu einem Laib Brot geformt werden und nochmal gehen. Anschließend kommt es mit einer Schale Wasser in den Backofen. Das Brot hält sich circa zwei Tage, da keine Konservierungsstoffe enthalten sind. Es lässt sich aber auch wunderbar portionsweise einfrieren und bei Bedarf wieder auftauen.
 
Brot mit einer Tasse Milch, Honig und Marmelade

Buttermilch-Vollkorn-Brot

Buttermilch-Vollkorn-Brot

Das Buttermilch-Vollkorn-Brot ist die ideale Restverwertung für geöffnete Buttermilch. Durch die Buttermilch wird das Brot herrlich locker. Gleichzeitig wird es von außen schön knusprig und hat durch das Vollkornmehl ein tolle, kräftige Note.
5 von 3 Bewertungen
Vorbereitung 10 Min.
Kochzeit 50 Min.
Ruhezeit 1 Std. 40 Min.
Gericht Frühstück
Portionen 1 Brot

Zutaten
  

  • 250 ml Buttermilch
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 2 TL Zucker
  • 450 g Vollkornmehl
  • 2 TL Salz
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 100 ml Wasser

Anleitung
 

  • Die Buttermilch vorher aus dem Kühlschrank nehmen oder kurz in einem Kochtopf erwärmen, nicht erhitzen.
  • Die Buttermilch mit 1/2 Würfel Hefe und 2 TL Zucker vermischen und 10 Minuten ruhen lassen.
  • Dann 450g Vollkornmehl mit 2 TL Salz vermischen. Die Buttermilch-Hefe-Mischung und 2 EL Pflanzenöl zu dem Mehl hinzugeben. Den Teig nun circa 5 Minuten kneten. Wenn er zu trocken ist, nach und nach ein wenig lauwarmes Wasser hinzugeben, maximal aber 100ml. 
  • Den gekneteten Teig mit den Händen zu einer glatten Kugel formen. An einem warmen Ort mindestens 1 Stunde (noch besser 2 Stunden) gehen lassen.
  • Den Teig nun zu einem Brotlaib formen. Das geformte Brot nun nochmal 30 Minuten gehen lassen.
  • In der Zwischenzeit den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Kurz bevor das Brot in den Ofen kommt, das Brot oben einschneiden. Eine Schale mit etwas Wasser in den Backofen stellen, um eine schöne Kruste zu bekommen.
  • Das Brot im Ofen für 45-50 Minuten backen lassen. Das Brot ist fertig, wenn sich eine schöne Kruste gebildet hat, das Brot von innen aber immer noch fluffig ist.
Hast du das Rezept ausprobiert?Lass mich wissen wie es dir geschmeckt hat!



4 thoughts on “Buttermilch-Vollkorn-Brot, selbstgemacht”

  • 5 stars
    Sehr lecker! Ich habe gleich die doppelte Menge gemacht und daraus 2 Brote. Ich habe Weizenvollkornmehl genommen. Danke für das Rezept. Kommt in meine Sammlung 🙂

    • Hallo Martina,

      vielen lieben Dank für dein Feedback zu dem Brot 🙂 Die doppelte Menge zu machen ist echt eine gute Idee, dann kann man auch direkt was einfrieren.

      Viele Grüße,

      Jacqueline

  • 5 stars
    Hallo, ich habe heute dein Rezept in leicht abgewandelter Form ausprobiert und das Brot ist sehr gut geworden.
    Da das Brot für meine kleine Tochter ist, habe ich Zucker und Salz weggelassen und stattdessen einen knappen Teelöffel Brotgewürz hinzugefügt. Meine Mehlmischung besteht aus 335g Dinkelvollkornmehl und 115g Weizenmehl 1050. Ich habe es ein bisschen länger gehen lassen und dann im Schmortopf mit Deckel in den kalten Backofen gestellt und bei 240Grad eine knappe Stunde gebacken.
    Es ist relativ platt geworden, aber außen knusprig und innen saftig und schmeckt gut (die meisten werden wohl bei meiner Variante das Salz vermissen).
    Vielen Dank für das Rezept!

    • Hallo Jessi,
      das hört sich aber lecker an mit dem Brotgewürz. Das stelle ich mir tatsächlich auch sehr lecker vor. Ja, bei dem Mehl kann man auch wunderbar variieren, je nachdem, was man gerade zu Hause hat 🙂
      Ich freue mich, dass dir das Brot schmeckt und hoffe deine kleine Tochter fand es auch lecker.

      Liebe Grüße,
      Jacqueline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung