Fluffige Kartoffelbrötchen – gekochte Kartoffeln verwerten

Fluffige Kartoffelbrötchen sind ideal, um die letzten gekochten Kartoffeln vom Vortag zu verwenden. Und sie sind so schnell gemacht. Außerdem lassen sich super einfrieren und schmecken sowohl mit süßem als auch mit herzhaftem Belag.

Ein Tablett mit Kartoffelbrötchen, Kaffee und Marmelade.

Gekochte Kartoffeln verwerten

Gekochte Kartoffeln sind irgendwie ein Phänomen. Entweder sie reichen nicht aus, oder aber es gibt viel zu viele. Letzteres macht aber gar nichts aus. Denn aus den gekochten Kartoffeln lassen sich so viele tolle Gerichte zubereiten. Natürlich fällt einem da direkt ein Kartoffelsalat ein. Allerdings lassen sich die Kartoffeln wunderbar in Brötchen verarbeiten. Und fluffige Kartoffelbrötchen sind wirklich unglaublich lecker. Die Zubereitung ist vergleichsweise einfach. Natürlich braucht der Hefeteig ein wenig Zeit zum Aufgehen. Aber der Aufwand in der Küche hält sich tatsächlich in Grenzen. Und das Formen der Brötchen geht mit ein wenig Übung auch schnell von der Hand. Ich würde sagen, da steht dem nächsten Sonntagsfrühstück mit fluffigen Brötchen nichts mehr im Weg.

Die Zutaten

  • Kartoffeln: Die Kartoffeln müssen gekocht und abgekühlt sein. Dabei ist egal, welche Sorte man verwendet
  • Mehl: Helles Weizenmehl oder Dinkelmehl sind am besten geeignet
  • Hefe: Frische Hefe verleiht den Brötchen die tolle Fluffigkeit
  • Salz und Zucker: Salz für den Geschmack und Zucker für eine bessere Triebkraft der Hefe
  • Olivenöl: Das Öl macht den Teig noch geschmeidiger

Schritt-für-Schritt Anleitung

Zuerst die gekochten Kartoffeln schälen und dann durch eine Kartoffelpresse geben. Dann die Hefe in Wasser auflösen. Das Mehl mit dem Salz und dem Zucker in eine Schüssel geben und vermengen. Die Kartoffeln, das Öl und die Hefemischung hinzugeben und alles zu einem glatten Teig kneten. Den Teig dann abgedeckt für 1 Stunde gehen lassen.

Die Zutaten für die Kartoffelbrötchen liegen auf einem Tisch
Die gequetschten Kartoffeln sind ein  einer Schüssel

Dann den Teig in 10-12 gleich große Stücke teilen und mit den Händen daraus Brötchen formen. Die Brötchen auf ein Backblech mit Backpapier platzieren und nochmal für 30 Minuten abgedeckt ruhen lassen. Die Kartoffelbrötchen dann oben einschneiden und bei 220°C Ober- und Unterhitze backen. Dabei eine feuerfeste Form mit etwas Wasser füllen und auf den Boden des Backofens stellen (= mit Dampf backen). Nach 10 Minuten die Backofentür kurz öffnen und den Wasserdampf entweichen lassen. Die Brötchen dann für weitere 10-15 Minuten backen, bis sie schön braun werden.

Der aufgegangene Hefeteig ist ein einer Schüssel
Die rohen, geformten Brötchen auf einem Backblech
Ein gedeckter Tisch mit Kartoffelbrötchen, Marmelade, Butter und Honig.

Wie bewahrt man die Kartoffelbrötchen am besten auf?

Aufbewahren: Die Brötchen bleiben nach dem Backen noch 1-2 Tage frisch und fluffig. Damit sie nicht trocken werden, sollten sie in einem Brotkasten aufbewahrt werden.

Einfrieren: Die Kartoffelbrötchen können problemlos eingefroren werden. Dazu einfach portionsweise in einen Gefreierbeutel geben. Anschließend bei Bedarf auftauen lassen und noch einmal kurz in den Ofen geben.

Häufige Fragen

Welche Kartoffeln eignen sich für Kartoffelbrötchen?

Ob mehlige oder festkochende Kartoffeln ist tatsächlich unerheblich für die Brötchen. Es funktioniert mit allen Sorten. Wichtig ist nur, dass die Kartoffeln gekocht sind. Also entweder als Salzkartoffeln oder Pellkartoffeln zubereitet wurden. Ofenkartoffeln oder Kartoffelecken kann man nicht verwenden.

Kann ich den Teig auch vorbereiten?

Ja, das geht problemlos. Dafür den Teig nach dem Kneten über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. Der Teig geht so langsamer auf als bei Zimmertemperatur und man hat am nächsten Morgen einen schönen Teig. So kann man direkt am Morgen mit dem Formen der Brötchen loslegen.

Kann ich die Kartoffelbrötchen auch ohne Kartoffelpresse machen?

Statt der Kartoffelpresse kann auch ein Kartoffelstampfer genommen werden. Falls auch dieser nicht vorhanden ist, ist die Gabel das letzte Hilfsmittel. Allerdings ist das sehr mühsam und dauert entsprechend länger.

Kann ich auch Trockenhefe verwenden?

Ja, das geht auch. Dabei muss dann nur die Menge entsprechend angepasst werden. Außerdem gibt man die Trockenhefe dann direkt zu dem Mehl und löst sie nicht in dem Wasser auf.

Tipps für die optimale Zubereitung

  1. Lange kneten: Jeder Hefeteig sollte mindestens 5 Minuten geknetet werden. Noch besser sogar 10 Minuten. So verbinden sich die Zutaten zu einem besonders guten Teig und die Brötchen sind unglaublich fluffig.
  2. Mit Dampf backen: Die kleine Schüssel Wasser im Ofen sorgt für eine tolle Bräunung und leckere Kruste. Daher sollte dieser Schritt auf keinen Fall weggelassen werden.
Eine Frau greift nach einem Brötchen aus dem Brotkorb.

Für weitere Rezeptideen schaut doch auch mal hier vorbei:

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann lass mich gerne wissen, wie dir die fluffigen Kartoffelbrötchen geschmeckt haben. Ich freue mich, wenn du mir unten eine Bewertung oder einen Kommentar hinterlässt. Und falls du keine Rezepte mehr verpassen möchtest, abonniere gerne meinen Newsletter, folge mir bei Instagram oder bei Pinterest.

Ein Frühstückstablett mit flufüigen Kartoffelbrötchen, Marmelade und Kaffee.

Fluffige Kartoffelbrötchen

Was gibt es besseres als den Duft von frischen Brötchen? Diese Kartoffelbrötchen sind der Renner auf jedem Frühstückstisch. Sie sind schön kompakt und gleichzeitig wunderbar fluffig. Die Brötchen schmecken sowohl mit herzhaftem als auch mit süßem Belag. Der Teig ist schnell hergestellt und lässt sich wunderbar verarbeiten.
Autor: Jacqueline Alfers
4.45 von 9 Bewertungen
Vorbereitung 25 Min.
Kochzeit 20 Min.
Ruhezeit 1 Std. 30 Min.
Gericht Brötchen
Portionen 12 Brötchen

Zutaten
  

  • 350 g gekochte Kartoffeln (ungefähr 5 Stück)
  • 500 g Mehl
  • 1 Würfel Hefe
  • 125 ml lauwarmes Wasser
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Olivenöl

Anleitung
 

Den Teig vorbereiten

  • Die Kartoffeln schälen und durch eine Kartoffelpresse geben oder mit einem Kartoffelstampfer zu einem Brei verarbeiten. Es sollten am Ende keine größeren Stückchen der Kartoffeln mehr erkennbar sein.
  • Dann die frische Hefe in lauwarmem Wasser auflösen und kurz stehen lassen.
  • In der Zwischenzeit das Mehl mit Salz und Zucker in eine Schüssel geben und kurz verrühren.
  • Nun die Kartoffeln sowie das Öl hinzugeben und die Hefemischung hinzugeben. Mit den Händen oder Knethaken zu einem glatten Teig kneten.
  • Den fertigen Teig für für 1 Stunde abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Der Teig sollte sich in der Zeit verdoppelt haben.

Die Brötchen backen

  • Anschließend den Teig in 10-12 gleich große Stücke teilen und mit der Hand zu Brötchen formen. Die geformten Brötchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  • Die geformten Kartoffelbrötchen jetzt weitere 30 Minuten zugedeckt ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 220 Grad vorheizen.
  • Die Brötchen nun oben einschneiden und in den vorgeheizten Ofen geben. Sofort eine feuerfeste Form gefüllt mit etwas Wasser auf den Boden den Backofens stellen (Vorsicht vor dem Dampf).
  • Nach 10 Minuten die Backofentür kurz öffnen, damit der Dampf entweicht. Die Brötchen weitere 10-15 Minuten backen, bis sie schön braun werden.
Hast du das Rezept ausprobiert?Dann verlinke mich gerne auf Instagram @useyourfood


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung





Melde dich für den Newsletter an und bekomme mein eBook „Brot verwerten leicht gemacht“ in dein Email-Postfach!

* Pflichtfeld