Bittere Zitronenmarmelade mit Zitronenschale

Die bittere Zitronenmarmelade mit Zitronenschale ist eine tolle Abwechslung auf dem Frühstückstisch. Außerdem ist sie perfekt, um Zitronenschale komplett zu verwerten.

Ein Brot mit Zitronenmarmelade liegt auf einem Teller.

Ausgepresste Zitronen verwerten

Insbesondere bei Bio Zitronen ist es viel zu schade die Schale der Zitronen wegzuwerfen. Denn die Zitronenschale lässt sich toll verwerten. Diese Zitronenmarmelade besteht zum Großteil aus abgeriebenen Zitronen. Daher ist sie eine tolle Resteverwertung von ausgepressten Zitronen. Die Marmelade ist auf jeden Fall ungewöhnlich. Denn sie ist durch die Schale recht bitter. Ich persönlich finde sie aber toll, da sie so viele Geschmacksrichtung trifft. Sie ist bitter, fruchtig und süß zugleich. Die Zitronenmarmelade ist auf jeden Fall eine Bereicherung für den Frühstückstisch. 

Die Zutaten

  • Zitronenschale: Der Abrieb von den Zitronen gibt der Marmelade diesen unverkennbaren frischen Zitronengeschmack.
  • Zitrone: Durch die Verwendung einer ganzen Zitrone bekommt die Marmelade noch etwas Zitronensaft und wird noch leckerer.
  • Gelierzucker: Der Gelierzucker gibt der Marmelade etwas Süße und bindet sie.

Schritt-für-Schritt Anleitung

Die vollständige Zutatenliste und Anleitung findest du am Ende des Beitrags in der Rezeptkarte

Schritt 1: Die Zitronen vorbereiten

Zuerst müssen die Zitronen heiß abgewaschen und anschließend abgetrocknet werden. Dann schneidet man eine Zitrone mit Schale der Länge nach in vier Stücke. Die Zitronenwürfel dann in möglichst feine Streifen schneiden. Von den übrigen Zitronen wird nun die gelbe Schale abgerieben. Dabei darauf achten, so wenig der weißen Haut wie möglich abzureiben.

Die Zutaten für die Zitronenmarmelade auf einem Tisch.
Die klein geschnittene Zitrone liegt auf einem Brett.
Die Zitronen sind zusammen mit Wasser in einem Topf.

Schritt 2: Die Marmelade kochen

Die Zitronenstücke und die abgeriebene Schale nun zusammen mit dem Wasser in einen Topf geben und einmal aufkochen. Den Deckel auf den Topf setzen und die Zitronen für etwa 40 Minuten bei niedriger Temperatur köcheln lassen. Nun den Gelierzucker einrühren und die Masse für 4 Minuten unter Rühren sprudelnd kochen. Die heiße Marmelade dann direkt in die vorbereiteten Gläser füllen und verschließen. Bei Raumtemperatur abkühlen lassen.

Der Gelierzucker wird in den Topf gegeben.
Der Gelierzucker wird in die gekochten Zitronen eingerührt.
Die heiße Marmelade wird in zwei Gläser gefüllt.

Wie bewahrt man die Marmelade am besten auf?

Aufbewahren: Die Zitronenmarmelade hält wie jede Marmelade mit Gelierzucker monatelang. Denn durch das Aufkochen und den Zucker ist die Marmelade konserviert. Wichtig ist zudem, dass die Gläser ausgekocht sind und direkt verschlossen werden. So kann sie im Vorratsschrank aufbewahrt werden. Allerdings muss sie nach Anbruch im Kühlschrank aufbewahrt werden. Damit die Marmelade nicht schimmelt, sollte nur sauberes Besteck genommen werden.

Einfrieren: Da die Marmelade konserviert ist, muss sie nicht eingefroren werden. Sie hält auch so monatelang.

Ein Glas mit Zitronenmarmelade mit Schale steht auf einem Tisch.

Häufige Fragen zur bitteren Zitronenmarmelade

Ist die Marmelade nicht zu bitter?

Das ist eine reine Geschmacksache. Die Marmelade ist auf jeden Fall bitter. Aber auch fruchtig und süß. Wer gerne extrem süße Marmeladen mag, wird diese wahrscheinlich eher nicht mögen. Allerdings dürfte sie jedem schmecken, der gerne bitter isst.

Ist die Schale nicht zu hart zum Essen?

Nein! Denn die Schale wird relativ lange gekocht, sodass sie weicher wird. Natürlich hat man immer noch Stückchen der Schale in der Marmelade, aber eben weiche Stückchen.

Tipps für die optimale Zubereitung

  1. Nur die gelbe Schale: Beim Abreiben der Zitronen darauf achten, dass nur die gelbe Schale abgerieben wird. Denn die weiße Haut schmeckt sehr bitter. Die Schale hingegen ist bitter und schmeckt stark nach Zitrone. Dadurch bekommt die Marmelade ihren unverkennbaren bitter-fruchtigen Geschmack.
  2. Bio Qualität: Die Zitronen sollten Bio Qualität haben. Denn dann ist die Schale auch zum Verzehr geeignet. Auf keinen Fall sollten gewachste Zitronen genommen werden.
Ein angebissenes Brot mit Frischkäse und Zitronenmarmelade liegt auf einem Teller

Für weitere Rezeptideen schaut doch auch mal hier vorbei:

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann lass mich gerne wissen, wie dir die Zitronenmarmelade geschmeckt hat. Ich freue mich, wenn du mir unten eine Bewertung oder einen Kommentar hinterlässt. Und falls du keine Rezepte mehr verpassen möchtest, abonniere gerne meinen Newsletter, folge mir bei Instagram oder bei Pinterest.

Ein Glas mit Zitronenmarmelade aus Zitronenschale steht auf einem Tisch.

Zitronenmarmelade mit Schale

Dieses Rezept ist ideal, um die Schale von mehreren Zitronen zu verwerten. Zitronenmarmelade ist auf jeden Fall ein etwas ausgefallenerer Fruchtaufstrich. Die Marmelade ist natürlich etwas bitter, aber auf keinen Fall sauer.
Autor: Jacqueline Alfers
5 von 8 Bewertungen
Vorbereitung 10 Min.
Kochzeit 5 Min.
Wartezeit 40 Min.
Gericht Marmelade
Portionen 1 Glas

Zutaten
  

  • 1 Zitrone (ganz) (in Bio Qualität)
  • 3 Zitronen (den Abrieb davon) (in Bio Qualität)
  • 125 g Gelierzucker 2:1

Anleitung
 

  • Zuerst das Marmeladeglas vorbereiten. Dazu das Glas und den Deckel auskochen, abtropfen lassen und griffbereit stellen.
  • Die Zitronen dann gründlich abwaschen und anschließen abtrocknen.
  • Nun eine Zitrone der Länge nach vierteln und jedes Viertel mit samt der Schale in kleine, feine Streifen schneiden. Die Schale der anderen Zitronen abreiben und dabei darauf achten nicht zu viel der weißen Haut mit abzureiben.
  • Nun den Abrieb und die Zitronenstücke in einen Topf geben und mit 300 ml Wasser auffüllen. Alles zum Kochen bringen und für 40 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln.
  • Anschließend den Gelierzucker hinzugeben, alles miteinander verrühren und aufkochen. Sobald es kocht, unter Rühren für 4 Minuten sprudelnd kochen.
  • Die heiße Flüssigkeit samt den Zitronenstücken in das vorbereitete Glas geben und verschließen. Die Marmelade geliert beim Abkühlen.
Hast du das Rezept ausprobiert?Dann verlinke mich gerne auf Instagram @useyourfood


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung





Melde dich für den Newsletter an und bekomme mein eBook „Brot verwerten leicht gemacht“ in dein Email-Postfach!

* Pflichtfeld