Zitronensalz selbstgemacht mit Zitronenabrieb

Selbstgemachtes Zitronensalz ist ein wunderbar aromatisches Gewürz. Die Zubereitung ist unglaublich einfach und das Salz vielseitig einsetzbar.

Eine Frau reibt die Schale der Zitronen ab.

Zitronensalz selber machen

Salz mit Zitronenabrieb ist viel zu unbekannt. Denn es ist wirklich lecker und eine tolle Erweiterung des Gewürzregals. Außerdem ist es schnell zubereitet und besteht aus nur zwei Zutaten. Das Salz schmeckt gut zu Gemüse, Hummus oder Dips. Aber auch zu Fisch und Fleischgerichten passt es hervorragend. Außerdem ist das aromatische Salz ein tolles Mitbringsel oder auch Gastgeschenk. Dazu einfach in hübsche Gläschen füllen, diese etwas verzieren und schon hat man ein tolles Geschenk. Es sprechen also viel Gründer dafür, das Salz mal auszuprobieren.
 

Die Zutaten

  • Zitronen: Die Zitronen sollten Bio Qualität haben, da die Schale verwendet wird. Und frisch sollten sie natürlich auch sein.
  • Salz: Grobes Meersalz ist hier am besten geeignet. Allerdings benötigt man zur Verwendung dann eine Salzmühle.
Ein Teller mit selbstgemachten Zitronensalz steht auf einem Tisch.

Wie bewahrt man das Zitronensalz am besten auf?

Aufbewahren: Das Salz mit Zitronenaroma kann mehrere Monate aufbewahrt werden. Entweder direkt in der Salzmühle oder in verschlossenen Gläsern. So verliert das Salz nicht an Aroma und bleibt lange lecker.

Einfrieren: Das Salz lässt sich nicht eingefrieren. Da es aber lange haltbar ist, sollte dies kein Problem sein.

Häufige Fragen

Was würze ich mit Zitronensalz?

Das Salz ist vielseitig verwendbar. Ich persönlich gebe es gerne zu Hummus, auf Ofengemüse oder auch zu Dips. Aber natürlich kann es überall verwendet werden, wo auch Zitrone passt. Also zu Fisch und Fleischgerichten, aber auch Saucen oder Pasta.

Kann ich auch feines Salz verwenden?

Nein, das geht eher nicht. Denn das feine Salz würde direkt anfangen zu klumpen. Der Zitronenabrieb enthält zu viel Feuchtigkeit. Diese wird durch das Backen zwar reduziert, aber das würde nicht reichen. Daher lieber grobes Salz verwenden.

Tipps für die optimale Zubereitung

  1. Bio Zitronen verwenden: Das Zitronensalz sollte auf jedem Fall aus Bio Zitronen gemacht werden. Denn Bio Zitronen sind unbehandelt und die Schale kann verzehrt werden.
  2. Nur die gelbe Schale abreiben: Beim Abreiben der Schale darauf achten, das nicht zu viel von der weißen Haut abgerieben wird. Denn diese ist bitter und würde das Salz weniger lecker machen.
Eine Frau holt mit einem Löffel Zitronensalz aus einer Schüssel.

Für weitere Rezeptideen schaut doch auch mal hier vorbei:

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann lass mich gerne wissen, wie dir das Zitronensalz geschmeckt hat. Ich freue mich, wenn du mir unten eine Bewertung oder einen Kommentar hinterlässt. Und falls du keine Rezepte mehr verpassen möchtest, abonniere gerne meinen Newsletter, folge mir bei Instagram oder bei Pinterest.

Eine Schale mit Zitronensalz steht auf einem Tisch.

Selbst gemachtes Zitronensalz

Das Zitronensalz ist eine wunderbare Ergänzung zu Salaten, Dips, Hummus oder auch Fisch. Es kann nach Belieben verwendet werden und ist lange haltbar. Die Zubereitung ist absolut unkompliziert und das Salz sofort verwendbar.
Autor: Jacqueline Alfers
4.25 von 4 Bewertungen
Vorbereitung 5 Min.
Kochzeit 20 Min.
Portionen 1 Glas

Zutaten
  

  • 500 g Grobes Meersalz
  • 4 Zitronen

Anleitung
 

  • Die Zitronen heiß abwaschen und anschließend abtrocknen. Dann die Schale der Zitronen mit einer feinen Reibe abreiben. Dabei darauf achte nicht zu viel der weißen Haut mitabzureiben.
  • Nun den Zitronenabrieb mit dem groben Meersalz vermengen und auf einem Backblech verteilen.
  • Das Zitronensalz für etwa 20 Minuten bei 100°C Ober- und Unterhitze in den Ofen geben, damit das Salz trocknet. Dabei nach 10 Minuten die Backofentür öffnen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.
  • Das Salz abkühlen lassen und anschließend in eine Salzmühle füllen. Das restliche Zitronensalz kann in Weckgläsern aufbewahrt werden.
Hast du das Rezept ausprobiert?Dann verlinke mich gerne auf Instagram @useyourfood


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung





Melde dich für den Newsletter an und bekomme mein eBook „Brot verwerten leicht gemacht“ in dein Email-Postfach!

* Pflichtfeld