Eierlikör-Madeleines – Eierlikör lecker verwerten

Wie wäre es mit unglaublich leckeren und fluffigen Eierlikör-Madeleines? Wenn ihr gerne Eierlikör mögt und großer Fan französischer Backwaren seid, dürften diese kleinen, leckeren Teilchen genau das richtige für euch sein.

Eierlikör-Madeleines mit Zuckerguss

Eierlikör-Verwertung leicht gemacht

Ich geb’s ganz offen und ehrlich zu: Eierlikör gibt es bei mir bisher immer nur zur Osterzeit. Ich finde, zu Ostern gehört Eierlikör einfach dazu. Meistens überschätzte ich mich dann aber mit der Größer der Flasche. Und nach den Feiertagen steht die angebrochene Flasche Eierlikör dann da und wartet darauf getrunken zu werden. So ein Eierlikör-Kuchen ist natürlich immer eine tolle Möglichkeit, den restlichen Eierlikör zu verbacken. Ich hatte dieses Mal aber Lust etwas anderes auszuprobieren. Und so sind diese wunderbar fluffigen Eierlikör-Madeleines entstanden.

Die Zutaten

  • Eierlikör: Durch den Eierlikör bekommen die Madeleines einen leckeren Geschmack ohne dabei nach Alkohol zu schmecken. Dabei ist es vollkommen egal, ob ihr gekauften oder selbstgemachten Eierlikör verwendet.
  • Mehl und Backpulver: Weizenmehl (405er oder 550er) eignet sich am besten für die Madeleines. Man kann aber auch Dinkelmehl 630er verwenden. Durch das Backpulver werden die Madeleines wunderbar fluffig.
  • Zucker und Salz: Ich habe für den Teig herkömmlichen Haushaltszucker genommen. Die Menge kann natürlich bei Bedarf reduziert werden. Die Prise Salz verstärkt den Geschmack der anderen Zutaten noch einmal etwas.
  • Ei: Das Ei sorgt für die richtige Bindung des Teigs und sollte auch nicht weggelassen werden.
  • Butter: Da der Teig nur kurz verrührt wird, sollte die Butter auf jeden Fall flüssig sein. Nach dem Schmelzen muss man sie jedoch noch etwas abkühlen lassen. Die Butter kann ggf. auch durch Margarine ersetzt werden.
Eierlikör einfach verwerten

Wie bewahrt man die Eierlikör-Madeleines am besten auf?

Aufbewahren: Die Madeleines halten sich für 2-3 Tage problemlos. Wichtig ist nur, dass sie luftdicht verschlossen werden. Ansonsten können sie leicht austrocknen und schmecken dann nicht mehr soo gut.

Einfrieren: Die Madeleines können auch super eingefroren werden.

Häufige Fragen

Ich habe keine Madeleine-Form – was nun?

Wenn man aber keine Madeleine-Form hat, kann man einfach kleine Muffin-Förmchen nehmen oder auch Mini-Gugelhupf-Formen. Wichtig ist es dann nur, die Formen nicht zu voll zu machen und die Backzeit entsprechend anzupassen. Am besten einfach mit der Stäbchenprobe immer wieder schauen, ob die Küchlein fertig sind.

Was sind Madeleines eigentlich genau?

Madeleines sind ein Gebäck aus Frankreich, dass typischerweise muschelförmig ist.

Tipps für die optimale Zubereitung

  1. Die Form fetten: Damit die Madeleines später nicht in der Form kleben bleiben, sollte sie gut eingefettet werden und anschließend mit Zucker ausgestäubt werden.
  2. Nicht zu lange rühren: Der Teig sollte nur so lange gerührt werden, bis eine glatte Masse entsteht. Ansonsten kann es sein, dass die Madeleines nicht aufgehen.
Ein toller voller Madeleines

Für weitere Rezeptideen schau doch auch mal hier vorbei:

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann lass mich gerne wissen, wie dir die Eierlikör Madeleines geschmeckt haben. Ich freue mich, wenn du mir unten eine Bewertung oder einen Kommentar hinterlässt. Und falls du keine Rezepte mehr verpassen möchtest, abonniere gerne meinen Newsletter, folge mir bei Instagram oder bei Pinterest.

Eierlikör-Madeleines

Eierlikör Madeleines

Wie wäre es mit unglaublich leckeren und fluffigen Eierlikör-Madeleines? Wenn ihr gerne Eierlikör mögt und großer Fan französischer Backwaren seid, dürften diese kleinen, leckeren Teilchen genau das richtige für euch sein.
Autor: Jacqueline Alfers
4.67 von 6 Bewertungen
Vorbereitung 10 Min.
Kochzeit 15 Min.
Gericht Kuchen
Portionen 12 Madeleines

Zutaten
  

  • 45 g Butter
  • 120 g Weizenmehl
  • 100 g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Eierlikör
  • 1 Ei

Anleitung
 

  • Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen und ein großes Backblech in die mittlere Schiene schieben. Auf dem Backblech wird später die Madeleine Backform später abgestellt. Die Backform gut einfetten und mit etwas Zucker ausstäuben.
  • Zuerst die Butter in einem Topf schmelzen und anschließend etwas abkühlen lassen.
  • Nun das Mehl mit dem Zucker, Backpulver und dem Salz in einer Schüssel vermengen.
  • In einer anderen Schüssel den Eierlikör mit einem Ei verquirlen und dann die abgekühlte Butter hinzugeben. Anschließend mit den trockenen Zutaten zu einem glatten Teig rühren.
  • Je nach Größe der Madeleine-Form, 1-2 EL des Teiges in die Mulden geben und die Oberfläche etwas glatt streichen. Das geht gut mit der Rückseite eines Esslöffels.
  • Die Madeleine-Backform auf das vorgeheizte Backblech stellen und für 15-17 Minuten. Je nach Größer der Förmchen kann es auch etwas schneller/langsamer gehen. Am besten mit der Stäbchen-Probe kontrollieren.
  • Die Madeleines kurz abkühlen lassen und aus der Backform stürzen. Komplett auskühlen lassen und bei Bedarf mit Zuckerguss bepinseln.
Hast du das Rezept ausprobiert?Dann verlinke mich gerne auf Instagram @useyourfood


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung





Melde dich für den Newsletter an und bekomme mein eBook „Brot verwerten leicht gemacht“ in dein Email-Postfach!

* Pflichtfeld