Chinesischer Gurkensalat mit Sojasauce und Sesam

Chinesischer Gurkensalat ist eine wunderbare Abwechslung zum herkömmlichen Gurkensalat. Er ist erfrischend, würzig und besteht nur aus Zutaten aus dem Vorratsschrank. Er ist daher ideal, um die restlichen Gurken zu verarbeiten.

Der asiatische Gurkensalat wurde in einer Schale serviert.

Chinesischer Gurkensalat

Gurkensalat ist gerade im Sommer eine so erfrischende Beilage. Egal, ob zum Grillen oder zum Mittagessen – Gurkensalat schmeckt einfach immer. Und gerade dieser chinesische Gurkensalat ist ideal für warme Sommertage. Denn er kommt ganz ohne Sahne und ohne Dill aus. Stattdessen wird er mit einem asiatischen Dressing aus Sojasauce und Sesamöl angemacht. Und ist dadurch unglaublich würzig. Außerdem braucht man ausser den Gurken nur Zutaten, die man wunderbar auf Vorrat haben kann.

Die Zutaten

  • Gurken: Die Gurken sollten schön knackig sein und vorher gut gewaschen werden, da die Schale mitgegessen wird.
  • Salz: Das Salz entzieht den Gurken die Flüssigkeit, sodass der Salat später nicht so wässrig wird.
  • Sojasauce: Die Sojasauce gibt dem Salat die nötige Würze.
  • Sesamöl: Das Sesamöl verleiht dem Salat einen wunderbaren Geschmack – insbesondere wenn man geröstetes Sesamöl verwendet.
  • Zucker: Der Zucker gleicht den salzig-sauren Geschmack des Essigs wieder aus.
  • Weißweinessig: Klassischerweise wird eher Reisessig verwendet, aber der ist nicht überall erhältlich. Daher verwende ich als Alternative gerne Weißweinessig.
  • Sesam: Der Sesam gibt dem Salat noch ein wenig mehr Geschmack und Textur.

Variationen/ Abwandlungen

Chinesischer Gurkensalat kann nach Belieben verfeinert werden. So kann man zum Beispiel noch frische Chili hinzugeben oder gehackten Koriander über den Salat streuen. Außerdem kann man statt des Sesams auch gehackte Erdnüsse zu dem Salat servieren.

Eine Person isst den chinesischen Gurkensalat mit Stäbchen

Schritt-für-Schritt Anleitung

Die vollständige Zutatenliste und Anleitung findest du am Ende des Beitrags in der Rezeptkarte

Schritt 1: Die Gurken zuerst waschen und anschließend abtrocknen. Dann mit einem Stößel oder einem Nudelholz mehrfach auf die Gurken einklopfen, sodass sie aufplatzen.

Schritt 2: Anschließend die aufgeplatzten Gurken in etwa 2-3 cm breite Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Die Gurkenstücke salzen und für 20 Minuten stehen lassen. Die entstandene Flüssigkeit dann abgießen.

Schritt 3: Für das Dressing die Sojasauce mit dem Sesamöl, dem Zucker und dem Essig miteinander vermengen. Das Dressing nun über die Gurken geben und mit dem Sesam bestreuen.

Die Zutaten für den chinesischen Gurkensalat
Die zerklopften Gurken liegen auf einem Brett.
Die geschnittenen und gesalzenen Gurken sind in einer Schale

Wie bewahrt man den Gurkensalat am besten auf?

Aufbewahren: Der Gurkensalat kann luftdicht verschlossen für 1-2 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Es kann sein, dass er mit der Zeit noch etwas wässert. Das ist aber nicht weiter schlimm.

Einfrieren: Der Gurkensalat kann nicht eingefroren werden.

Häufige Fragen

Wieso muss ich die Gurken zerschlagen?

Das Zerschlagen der Gurken sorgt dafür, dass die Gurken später mehr Dressing aufnehmen können. Denn durch das Aufplatzen der Schale bekommt die Oberfläche der Gurke mehr Struktur, an der das Dressing haften kann.

Wieso muss ich die Gurken salzen?

Das Salzen der Gurken hilft dabei, den Salat schmackhafter zu machen. Denn so verlieren die Gurken Flüssigkeit, die ansonsten später das Dressing verwässern würde. Deswegen lieber ein wenig länger stehen lassen und die entstandene Flüssigkeit anschließend wegschütten.

Kann ich den Salat auch ohne Zucker oder glutenfrei zubereiten?

Wenn man die Sojasauce durch Tamari ersetzt, ist der Salat glutenfrei – die Zubereitung bleibt gleich. Und der Zucker kann durch Ahornsirup oder ein anderes Süßungsmittel ersetzt werden. Komplett ohne Süßungsmittel wäre er zu salzig und sauer.

Tipps für die optimale Zubereitung

  1. Die Ende nicht abschneiden: Man sollte ruhig kräftig und mehrfach auf die Gurken einschlagen. Wichtig ist nur, dass die Enden der Gurken vorher nicht abgeschnitten werden. Denn sonst spritzt die Flüssigkeit an den Enden aus den Gurken heraus.
  2. Die Gurken ruhen lassen: Es ist wirklich wichtig, die Gurken nach dem Salzen stehen zu lassen. Je mehr Flüssigkeit aus den Gurken entweichen kann, desto besser wird der Salat.
Eine Nahaufnahme des chinesischen Gurkensalats

Für weitere Rezeptideen schau doch auch mal hier vorbei:

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann lass mich gerne wissen, wie dir der chinesische Gurkensalat geschmeckt hat. Ich freue mich, wenn du mir unten eine Bewertung oder einen Kommentar hinterlässt. Und falls du keine Rezepte mehr verpassen möchtest, abonniere gerne meinen Newsletter, folge mir bei Instagram oder bei Pinterest.

Chinesischer Gurkensalat mit Sesam wird auf einem Tisch serviert.

Chinesischer Gurkensalat

Chinesischer Gurkensalat ist eine tolle Alternative zum herkömmlichen Gurkensalat. Er ist einfach gemacht, vegan und besteht nur aus Zutaten aus dem Vorratsschrank. Also ideal, um die restliche Gurken zu verarbeiten.
Autor: Jacqueline Alfers
5 von 3 Bewertungen
Vorbereitung 5 Min.
Kochzeit 5 Min.
Wartezeit 20 Min.
Gericht Salat
Portionen 2 Personen

Equipment

  • 1 Stößel oder
  • 1 Nudelholz

Zutaten
  

  • 2 Gurken (á 200 g)
  • 0,5 TL Salz
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 EL Sesamöl
  • 2 EL Weißweinessig (oder Reisessig)
  • 2 TL Zucker
  • 2 EL Sesam

Anleitung
 

  • Die Gurken waschen und anschließend trockentupfen. Mit einem Stößel oder einem Nudelholz mehrfach kräftig auf die Gurken klopfen, sodass sie aufreißen.
  • Anschließend die Gurken in 2-3 cm breite Stücke schneiden und in eine Schüssel geben.
  • Das Salz über die Gurken geben und miteinander vermengen. Die Gurken für etwa 20 Minuten stehen lassen, bis sich Flüssigkeit gebildet hat.
  • In der Zwischenzeit die Sojasauce, das Sesamöl, den Essig und den Zucker zu einem Dressing verrühren.
  • Zum Schluss die Flüssigkeit der Gurken abgießen und die Gurken anschließend mit dem Dressing und dem Sesam vermengen.
Hast du das Rezept ausprobiert?Dann verlinke mich gerne auf Instagram @useyourfood


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung





Melde dich für den Newsletter an und bekomme mein eBook „Brot verwerten leicht gemacht“ in dein Email-Postfach!

* Pflichtfeld