Apfelmus Streuselkuchen – Apfelmus Resteverwertung

Dieser leckere Apfelmus Streuselkuchen ist die perfekte Apfelmus Resteverwertung.
Der einfache Kuchen besteht aus nur 4 Zutaten, ist schnell vorbereitet und schmeckt wirklich
unglaublich gut.

Der Apfelmus Streuselkuchen steht angeschnitten auf einem Tisch. Ein Stück ist schon auf einem Teller daneben serviert.

Streuselkuchen als Apfelmus Resteverwertung

Seien wir ehrlich: Apfelmus ist so lecker! Und passt gefühlt zu jeder Süßspeise. Entsprechend oft steht es auch auf dem Speiseplan. Allerdings gibt es Apfelmus meistens nur in viel zu großen Gläsern. Zumindest für einen kleinen Haushalt. Und dann steht das angebrochene Glas im Kühlschrank und wird vergessen. Dabei kann man aus dem Apfelmus noch so viel machen. Und dieser Streuselkuchen ist die beste Idee zur Apfelmus Resteverwertung.

Die Zutaten

  • Apfelmus: Das Apfelmus kann sowohl komplett püriert, als auch stückig sein. Ich nehme auch gerne Apfelmark. Dann ist es etwas weniger süß.
  • Mehl: Helles Weizenmehl oder Dinkelmehl Typ 630 passen hervorragend.
  • Zucker: Keine Streusel ohne Zucker! Die Menge kann aber bei Bedarf etwas reduziert werden.
  • Butter: Anstatt der Butter kann auch Margarine verwendet werden. Dann ist der Kuchen vegan.
  • Zimt: Der Zimt ist optional. Aber er gibt dem Kuchen eine tolle herbstliche Note.

Schritt-für-Schritt Anleitung

Die vollständige Zutatenliste und Anleitung findest du am Ende des Beitrags in der Rezeptkarte

Schritt 1: Den Teig vorbereiten

Für den Streuselteig werden zuerst das Mehl und der Zucker in eine Schüssel gegeben. Dann schneidet man die Butter in kleine Stücke und gibt sie ebenfalls hinzu. Mit einem Knethaken verknetet man die Zutaten dann zu Streuseln.

Die Zutaten für den Kuchen.
Die Streusel sind in einer Backform.
Aus den Streuseln wurde ein Boden geformt.

Schritt 2: Den Kuchen vorbereiten

Als Nächstes gibt man etwa 2/3 der Streusel in eine gefettete Springform und formt daraus mit den Händen einen Boden. Nun wird das Apfelmus auf dem Boden verteilt. Dann gibt man optional den Zimt zu den restlichen Streuseln und vermengt alles zusammen. Zum Schluss die restlichen Streusel dann auf dem Apfelmus verteilen.

Das Apfelmus wurde auf dem Boden verteilt.
Der Zimt wurde zu den Streuseln in die Schüssel gegeben.
Die restlichen Streusel sind auf dem Kuchen verteilt worden.

Schritt 3: Den Kuchen backen

Den Kuchen nun in den vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober- und Unterhitze geben. Den Kuchen für circa 30 Minuten backen. Anschließend aus dem Ofen holen und für 10 Minuten ruhen lassen. Den Kuchen dann aus der Springform lösen und komplett auskühlen lassen.

Variationen/Abwandlungen

Das Apfelmus kann nach Belieben verfeinert werden. So können zum Beispiel Rosinen, gehackte Nüsse oder Gewürze hinzugegeben werden. Bei den Gewürzen passen besonders weihnachtliche Gewürze wie Lebkuchen-Gewürz.

Der Kuchen steht auf dem Tisch. Daneben Teller und Besteck, damit er angeschnitten und serviert werden kann.

Wie bewahrt man den Apfelmuskuchen am besten auf?

Aufbewahren: Der Kuchen bleibt 4-5 Tage frisch. Allerdings sollte er nach dem zweiten Tag im Kühlschrank aufbewahrt werden. Außerdem sollte er immer gut abgedeckt sein, damit er nicht austrocknet.

Einfrieren: Den Apfelmus Streuselkuchen kann man hervorragend einfrieren. Dazu einfach portionsweise einfrieren und bei Bedarf bei Zimmertemperatur auftauen lassen.

Häufige Fragen

Kann ich den Kuchen auch vegan machen?

Ja, das geht problemlos. Dazu einfach vegane Butter oder Margarine verwenden.

Wie forme ich den Boden des Kuchens?

Das geht ganz einfach mit den Händen. Dazu einfach die Streusel in die vorbereitete Springform geben und dann mit den Händen festdrücken.

Der Apfelmus Streuselkuchen ist auf mehreren Tellern serviert.

Für weitere Rezeptideen schau doch auch mal hier vorbei: 

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann lass mich gerne wissen, wie dir der Apfelmuskuchen mit Streuseln geschmeckt hat. Ich freue mich, wenn du mir unten eine Bewertung oder einen Kommentar hinterlässt. Und falls du keine Rezepte mehr verpassen möchtest, abonniere gerne meinen Newsletter, folge mir bei Instagram oder bei Pinterest.

Der Streuselkuchen als Apfelmus Resteverwertung steht auf einem Tisch.

Streuselkuchen mit Apfelmus

Dieser Streuselkuchen ist die perfekte Verwendung von Apfelmus. Aus einer Handvoll Zutaten wird ein leckerer Boden, eine süße Füllung und ein Topping aus knusprigen Streusel gemacht. Gerade, wenn es mal schnell gehen muss und noch Apfelmus da ist, ist die Kuchen die perfekte Wahl. Aber auch sonst kann ich den Kuchen wärmstens empfehlen.
Autor: Jacqueline Alfers
4.84 von 18 Bewertungen
Vorbereitung 10 Min.
Kochzeit 30 Min.
Gericht Kuchen
Portionen 1 Kuchen (22 cm)

Zutaten
  

  • 350 g Mehl
  • 200 g Butter oder Margarine
  • 200 g Zucker
  • 350 g Apfelmus
  • 0,5 TL Zimt (optional)

Anleitung
 

  • Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Den Rand und Boden der Form einfetten. Den Boden mit Backpapier auslegen. Erst dann den Rand der Form auf den Boden setzen.
  • Mehl und Zucker in eine Schüssel geben. Die Butter in kleine Würfel schneiden und dazu geben. Alles zusammen mit Knethaken zu Streuseln verarbeiten.
  • 2/3 der Streusel auf den Boden der Springform geben und mit den Händen zu einem Kuchenboden formen.
  • Nun das Apfelmus gleichmäßig auf dem Boden verteilen.
  • Wer mag, gibt zu den restlichen Streuseln noch Zimt hinzu. Die Streusel nun mit den Händen auf dem Apfelmus verteilen.
  • Den Kuchen für 30 Minuten backen. Dann etwas abkühlen lassen, aus der Springform nehmen und komplett abkühlen lassen.
Hast du das Rezept ausprobiert?Dann verlinke mich gerne auf Instagram @useyourfood


4 thoughts on “Apfelmus Streuselkuchen – Apfelmus Resteverwertung”

  • 5 stars
    So einfach und so lecker. Hab noch ein paar Sultaninen in der Flüssigkeit eines kleinen Rumtöpfchens (die Früchte daraus sind schon alle) eingeweicht und dazu gegeben. Und gemahlene Haselnüsse auf den Boden. Den wird es nicht das letze Mal geben.

    • Hallo Simone,
      Ich freu mich, dass dir der Kuchen genauso gut schmeckt wie mir.
      Und die Idee mit den Sultaninen hört sich ja super an – genau das richtige, wenn es draußen ungemütlich wird.
      Viele Grüße,
      Jacqueline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung





Melde dich für den Newsletter an und bekomme mein eBook „Brot verwerten leicht gemacht“ in dein Email-Postfach!

* Pflichtfeld