Veganer Ofenschlupfer – Brot süß verwerten


Veganer Ofenschlupfer ist ein wahnsinnig einfaches Rezept, um Brot süß zu verwerten. Es ist schnell vorbereitet, fruchtig und sättigend. Quasi das perfekte Resteverwertungs-Frühstück.

Veganer Ofenschlupfer

Altbackenes Brot süß verwerten

Seien wir ganz ehrlich: Wenn man vor der Auslage beim Bäcker steht, sind die Augen meist größer als der Hunger. Oder geht es nur mir so? Ich kaufe zumindest fast immer zu viel. Und dann liegen die Brötchen in ihrem Beutel und werden trocken. Klar, man kann Backwaren super gut einfrieren. Aber wenn man das aus vielfältigen Gründen nicht macht, muss das trockene Brötchen nicht weggeworfen werden. Veganer Ofenschlupfer ist eine Möglichkeit die altbackenen Brötchen in eine tolle und unkomplizierte Süßspeise zu verwandeln.

Die Zutaten

  • Brotreste: Für den veganen Ofenschlupfer eignet sich vor allem helles Brot. Also normale Brötchen, Weißbrot oder Toastbrot.
  • Apfel: Der Apfel macht den süßen Brotauflauf richtig fruchtig.
  • Hafermilch: Die trockenen Brötchen saugen die Hafermilch auf und werden so wieder weich. Natürlich kann man auch jede andere pflanzliche Milch nehmen
  • Puddingpulver: Das Puddingpulver sorgt dafür, dass der Auflauf eine gute Konsistenz bekommt.
  • Zucker: Der Zucker gibt dem Brotauflauf die nötige Süsse.
Süßer Brotauflauf mit Apfel

Wie bewahrt man den veganen Ofenschlupfer am besten auf?

Aufbewahren: Der vegane Ofenschlupfer schmeckt frisch aus dem Ofen am besten. Aber man kann ihn auch für 1-2 Tage luftdicht verschlossen im Kühlschrank aufbewahren.

Einfrieren: Der Ofenschlupfer sollte besser nicht eingefroren werden. Denn die Konsistenz wäre nach dem Auftauen nicht mehr gut.

Häufige Fragen

Wie kann man Ofenschlupfer verfeinern?

Der Ofenschlupfer kann man gehackten Nüssen oder Rosinen verfeinert werden. Außerdem schmeckt auch noch Zimt oder Vanille hervorragend dazu.

Was isst man dazu?

Ofenschlupfer ist eine Süßspeise, die man ähnlich wie Kaiserschmarren oder Pfannkuchen pur essen kann. Aber natürlich schmeckt Vanilleeis, Apfelmus oder eine leckere Fruchtsauce auch sehr gut dazu.

Tipps für die optimale Zubereitung

  1. Gutes Puddingpulver: Bei Puddingpulver gibt es große Unterschiede. Je besser die Qualität des Pulvers, desto besser schmeckt auch der Ofenschlupfer.
  2. Warm servieren: Lauwarm und frisch aus dem Ofen schmeckt der Ofenschlupfer wirklich am besten.
Brotreste verwerten

FÜR WEITERE REZEPTIDEEN SCHAU DOCH AUCH MAL HIER VORBEI:

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann lass mich gerne wissen, wie dir der vegane Ofenschlupfer geschmeckt hat. Ich freue mich, wenn du mir unten eine Bewertung oder einen Kommentar hinterlässt. Und falls du keine Rezepte mehr verpassen möchtest, abonniere gerne meinen Newsletter, folge mir bei Instagram oder bei Pinterest.

Veganer Ofenschlupfer

Veganer Ofenschlupfer

Dieses Rezept für Ofenschlupfer ist die perfekte Lösung, um altbackenes Brot süß zu verwerten. In Kombination mit Apfel und Vanillepudding hat man mit wenig Aufwand ein tolles Frühstück oder Dessert.
Autor: Jacqueline Alfers
4.84 von 6 Bewertungen
Vorbereitung 10 Min.
Kochzeit 30 Min.
Gericht Breakfast
Portionen 2 Portionen

Zutaten
  

  • 100 g trockenes Brötchen (ca. 2 Brötchen) (siehe Anmerkungen)
  • 1 großer Apfel
  • 200 ml Hafermilch
  • 2 EL Zucker
  • 20 g Puddingpulver Vanille
  • Zimt-Zucker-Mischung (optional)

Anleitung
 

  • Den Backofen auf 180° Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Zuerst die Brötchen in dünne Scheiben schneiden. Dann den Apfel entkernen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Nun abwechselnd Brot und Apfel in einer Auflaufform schichten.
  • Als Nächstes das Puddingpulver mit dem Zucker und 2-3 EL der Hafermilch glatt rühren. Die Mischung zu der restlichen Milch geben und verrühren. Anschließend die Flüssigkeit über die geschichteten Brot- und Apfelscheiben geben.
  • Optional noch mit etwas Zimt und Zucker bestreuen und für 25-30 Minuten in den Backofen geben.

Anmerkungen

  • Anstatt der Brötchen kann man auch Weißbrot verwenden 
Hast du das Rezept ausprobiert?Dann verlinke mich gerne auf Instagram @useyourfood


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung





Melde dich für den Newsletter an und bekomme mein eBook „Brot verwerten leicht gemacht“ in dein Email-Postfach!

* Pflichtfeld