Rote Bete Carpaccio mit Ziegenkäse

Rote Bete Carpaccio mit Ziegenkäse ist eine wunderbare vegetarische Vorspeise. Sie kann problemlos vorbereitet werden und passt fast zu allen Hauptspeisen.

Ein Teller mit Rote Bete Carpaccio und Ziegenkäse steht auf einem Holztisch

Rote Bete und Ziegenkäse: Die perfekte Kombination

Ich gestehe, dass ich Roter Beete früher nicht viel abgewinnen konnte. Aber seitdem ich frische Rote Beete verwende, hat sich das komplett verändert. Denn der Geschmack ist viel intensiver, weniger herb und einfach besser. Ich gare die Rote Beete immer im Ofen. So kann sie einfach vor sich hingaren und der Aufwand hält sich in Grenzen. Meistens mache ich dann direkt mehr Rote Beete als ich benötige. Und aus den übrigen Knollen mache ich dann gerne ein Carpaccio mit Ziegenkäse. Das ist unglaublich einfach zubereitet und schmeckt gefühlt zu allen Hauptspeisen. Und in Kombination mit dem Ziegenkäse ist es einfach unschlagbar.

Die Zutaten

  • Rote Bete: Frische Rote Beete ist perfekt. Alternativ kann auch vorgegarte, vakuumierte Beete verwendet werden.
  • Ziegenkäse: Der Ziegenkäse gibt der Vorspeise eine tolle Cremigkeit und Würze.
  • Öl: Ein gutes Olivenöl ist perfekt für eine leckere Marinade.
  • Essig: Ein heller Essig, wie Apfelessig oder weißer Balsamico ist ideal.
  • Honig: Der Honig unterstreicht die leichte Süße der Roten Beete.
Eine Frau nimmt mit einer Gabel Rote Bete Carpaccio von einem Teller.

Wie bewahrt man das Rote Bete Carpaccio am besten auf?

Aufbewahren: Im Kühlschrank kann man das Carpaccio für 2-3 Tage aufbewahren. Dazu einfach luftdicht verschließen. Bei Bedarf kann man noch ein wenig Öl hinzugeben, damit es nicht austrocknet.

Einfrieren: Das Rote Beete Carpaccio kann nicht eingefroren werden.

Häufige Fragen

Welcher Käse passt dazu?

Eigentlich passt jeder Ziegenkäse dazu. Man kann sowohl die typische Ziegenkäse-Rolle nehmen, aber auch Ziegenfrischkäse. Camembert aus Ziegenmilch passt ebenfalls. Und wer das alles nicht mag, nimmt einfach Feta.

Was esse ich dazu?

Das Carpaccio ist eine ideal Vorspeise und dazu reicht eigentlich Brot oder Baguette. Außerdem passt es zu vielen Hauptspeisen mit Pasta oder Kartoffeln. Da gibt es also kein richtig oder falsch.

Kann ich auch andere Bete verwenden?

Natürlich! Es kann auch Gelbe Bete oder Ringelbete verwendet werden. Je nach Geschmack der Sorte muss die Marinade aber ggf. angepasst werden. Also z.B. weniger Honig oder mehr Essig.

Tipps für die optimale Zubereitung

  1. Frische Rote Bete: Ja, frische Rote Bete dauert deutlich länger in der Vorbereitung. Aber sie gart ja im Ofen vor sich hin. Dadurch ist der Aufwand kaum höher als bei vorgegarter Roter Bete. Und der Geschmack ist nicht zu vergleichen. Frisch gegarte Bete schmeckt viel intensiver.
  2. Marinieren lassen: Wenn es die Zeit erlaubt, sollte die Bete ruhig ein paar Stunden in der Marinade durchziehen. Dafür einfach in eine Tupperdose geben und stehen lassen. Vorm Servieren noch einmal vermengen.
Drei Teller mit Rote Bete Carpaccio stehen auf einem Tisch, bereit zum Essen.

Für weitere Rezeptideen schaut doch auch mal hier vorbei:

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann lass mich gerne wissen, wie dir das Rote Bete Carpaccio geschmeckt hat. Ich freue mich, wenn du mir unten eine Bewertung oder einen Kommentar hinterlässt. Und falls du keine Rezepte mehr verpassen möchtest, abonniere gerne meinen Newsletter, folge mir bei Instagram oder bei Pinterest.

Ein großer Teller voller Rote Bete Carpaccio mit Ziegenkäse steht auf einem Holztisch.

Rote Bete Carpaccio mit Ziegenkäse

Das Rote Bete Carpaccio hat das Potential zu einer neuen Lieblings-Vorspeise zu werden. Es ist unglaublich einfach zubereitet und passt zu vielen Gerichten. Außerdem kann die vegetarische Vorspeise problemlos vorbereitet werden.
Autor: Jacqueline Alfers
5 von 4 Bewertungen
Vorbereitung 45 Min.
Kochzeit 10 Min.
Gericht Salad, Vorspeise
Portionen 2 Portionen

Equipment

  • Gemüsehobel

Zutaten
  

  • 2 Knollen Rote Bete
  • 100 g Ziegenkäse oder alternativ Feta
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Apfelessig
  • 1 TL Honig oder Ahornsirup

Anleitung
 

  • Die frische Rote Bete gründlich waschen und trocknen. Anschließend auf ein Backblech geben und bei 200°C für 45 Minuten in vorgeheizten Backofen garen.
  • Die Knollen aus dem Backofen nehmen und abkühlen lassen. Die abgekühlte Rote Bete schälen und mit einem Hobel in möglichst feine Scheiben schneiden. Alternativ geht das auch mit einem Messer. Dann werden die Scheiben aber nicht so fein.
  • Für die Marinade das Olivenöl mit dem Essig und Honig oder Ahornsirup vermischen. Die Marinade über die Rote Beete geben und gut einmassieren.
  • Die Rote Bete bis zum Anrichten in der Marinade lassen und vorm Anrichten noch einmal durchmengen.
  • Nun die Scheiben auf den Tellern anrichten, den Ziegenkäse in kleine Stücke zupfen und darüber verteilen.

Anmerkungen

  • Anstatt der frischen Rote Bete kann auch vorgekochte Rote Bete verwendet werden. Dann entfällt der erste Schritt und man beginnt direkt damit die Bete in Scheiben zu schneiden.
  • Für den Ziegenkäse kann man sowohl die Ziegenkäserolle als auch Camembert  oder Frischkäse nehmen. Feta geht selbstverständlich auch.
  • Die Rote Bete färbt an den Händen ab. Wer das nicht mag, kann einfach Handschuhe anziehen. Nach ein paar Mal waschen sind die Hände aber auch wieder sauber.
Hast du das Rezept ausprobiert?Dann verlinke mich gerne auf Instagram @useyourfood


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung





Melde dich für den Newsletter an und bekomme mein eBook „Brot verwerten leicht gemacht“ in dein Email-Postfach!

* Pflichtfeld