Rosmarin Zitronen Sirup – Rosmarin verwerten

Dieser Rosmarin Zitronen Sirup schmeckt unglaublich lecker und erfrischend. Der fertige Sirup kann nach Belieben mit Wasser zu einer selbstgemachten Limonade gemischt werden. Außerdem ist er einfach herzustellen und ideal, um frischen Rosmarin zu verwerten.

Eine Frau gießt Sirup in ein Glas.

Hausgemachter Rosmarin Zitronen Sirup

Gibt es etwas besseres als im Sommer ein leckeres, selbst gemachtes Getränk zu genießen? Für mich auf jeden Fall nicht. Insbesondere abends auf dem Balkon freue ich mich immer sehr darüber, etwas Kaltes zu trinken. Und dieser Rosmarin Sirup ist eine tolle Basis für selbstgemachte Limonade. Einmal hergestellt, kann man den Sirup problemlos im Kühlschrank aufbewahren. So ist man jederzeit nur ein paar Handgriffe von dem kühlen Sommergetränk entfernt.

Die Zutaten

  • Rosmarin: Für den Sirup wird frischer Rosmarin benötigt. Getrockneter Rosmarin eignet sich nicht so gut.
  • Zitrone: Die Zitronen sollten möglichst unbehandelt sein. Denn die Zitrone wird mit Schale in den Sud gegeben.
  • Zucker: Weißer Haushaltszucker gibt dem Sirup die notwendige Süße.
  • Wasser: Einfaches Leitungswasser ist vollkommen ausreichend.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Die vollständige Zutatenliste und Anleitung findest du am Ende des Beitrags in der Rezeptkarte

Schritt 1: Die Zutaten vorbereiten

Zuerst die Zitronen heiß abwaschen, trockentupfen und anschließend in Scheiben schneiden. Die Rosmarin-Zweige ebenfalls gut abwaschen und anschließen trockenschütteln.

Die Zutaten stehen auf einen Tisch
Die Zutaten sind alle in einem großen Topf mit Wasser.

Schritt 2: Den Sirup kochen

Nun das Wasser mit dem Zucker, den Zitronenscheiben und dem Rosmarin in einen Topf geben. Unter ständigem Rühren alles zusammen aufkochen. Der Zucker sollte komplett aufgelöst sein. Wenn der Sirup kocht, den Topf vom Herd nehmen und einen Deckel auf den Topf geben. Den Sirup mindestens für eine Stunde, gerne länger ziehen lassen.

Schritt 3: Den Sirup abfüllen

In der Zwischenzeit Flaschen oder Gläser auskochen und zur Seite stellen. Den Sirup jetzt durch ein Sieb geben und die Flüssigkeit dabei auffangen. Den Sirup dann in die ausgekochten Flaschen füllen, fest verschließen und im Kühlschrank aufbewahren.

Die Zutaten für den Sirup liegen auf einem Tisch bereit, um mit der Zubereitung zu beginnen.

Wie bewahrt man den Rosmarin Zitronen Sirup am besten auf?

Aufbewahren: Am besten füllt man den Sirup direkt in saubere und ausgekochte Flaschen. Anschließend können die Flaschen dann fest verschlossen im Kühlschrank aufbewahrt werden. So bleibt der Sirup bis zu vier Wochen haltbar.

Einfrieren: Der fertige Sirup kann natürlich auch eingefroren werden. Ich empfehle den Sirup in Eiswürfelbehältern einzufrieren. Dazu den Sirup einfach in die Form gießen und einfrieren. Dann bei Bedarf die Eiswürfel in ein Glas mit Wasser geben und direkt servieren.

Häufige Fragen

Was mache ich mit dem Sirup?

Der Sirup ist die Basis einer leckeren selbstgemachten Limonade. Dafür mischt man den Sirup einfach im gewünschten Verhältnis mit Wasser. Ob stilles oder sprudelndes Wasser ist dabei Geschmacksache. Außer kann man den Sirup zu einem Glas Gin servieren oder beispielsweise mit Sekt mischen. So hat man einen leckeren Aperitif.

Kann ich die Zuckermenge verändern?

Ich empfehle nicht weniger Zucker zu verwenden als im Rezept angegeben. Denn der Zucker macht den Sirup erst haltbar. Wenn der Sirup innerhalb kürzester Zeit verbraucht wird, kann die Menge natürlich reduziert werden. Die Zucker Menge zu erhöhen ist hingegen jederzeit möglich und vollkommen vom eigenen Geschmack abhängig.

Tipps für die optimale Zubereitung

  1. Zeit lassen: Der Sirup wird umso aromatischer, je länger er durchziehen kann. Ich lasse ihn deswegen gerne über Nacht durchziehen.
  2. Reichlich Rosmarin: Je mehr Rosmarin verwendet wird, desto besser schmeckt der Sirup. Daher lieber nicht am Rosmarin sparen.
Eine Frau schneidet Rosmarin von Zweigen ab. Im Vordergrund stehen Zitronen.

Für weitere Rezeptideen schaut doch auch mal hier vorbei:

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann lass mich gerne wissen, wie dir der Rosmarin Zitronen Sirup geschmeckt hat. Ich freue mich, wenn du mir unten eine Bewertung oder einen Kommentar hinterlässt. Und falls du keine Rezepte mehr verpassen möchtest, abonniere gerne meinen Newsletter, folge mir bei Instagram oder bei Pinterest.

Zwei Gläser mit Rosmarin Zitronen Limonade stehen auf einem Tisch

Rosmarin Zitronen Sirup für Limonade

Dieser Sirup mit Rosmarin und Zitronen schmeckt unglaublich lecker und erfrischend. Die Vorbereitung ist sehr unkompliziert und der Sirup hält mehrere Wochen im Kühlschrank. Der fertige Sirup kann nach Belieben mit Wasser zu einer selbstgemachten Limonade gemischt werden. Er passt aber auch hervorragend zu Gin oder Sekt.
Autor: Jacqueline Alfers
4.70 von 10 Bewertungen
Vorbereitung 5 Min.
Kochzeit 20 Min.
Ruhezeit 12 Stdn.
Gericht Getränke
Portionen 2 Liter

Zutaten
  

  • 2 Zitronen
  • 20 g Rosmarin (oder mehr)
  • 2 l Wasser
  • 400 g Zucker

Anleitung
 

  • Zuerst die Zitronen heiß abwaschen und in Scheiben schneiden.
  • Die Rosmarin-Zweige bei Bedarf ebenfalls gut waschen
  • Dann das Wasser mit dem Zucker in einen Topf geben, die Zitronen und den Rosmarin hinzugeben.
  • Alles unter Rühren aufkochen lassen. Wenn die Mischung kocht, den Topf vom Herd nehmen und mit einem Topf zudecken. Mindestens für eine Stunde, besser noch über Nacht ziehen lassen.
  • Wenn der Sirup durchgezogen ist, alles durch ein Sieb geben und die Flüssigkeit auffangen.
  • Den gefilterten Sirup in saubere und ausgekochte Flaschen füllen. Fest verschlossen im Kühlschrank aufbewahren.

Anmerkungen

  • Die Menge des Rosmarin kann noch Belieben erhöht werden, sodass der Sirup noch stärker nach Rosmarin schmeckt.
  • Die Zitronescheiben können anschließend wie kandierte Zitronen gegessen werden. 
Hast du das Rezept ausprobiert?Dann verlinke mich gerne auf Instagram @useyourfood


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung





Melde dich für den Newsletter an und bekomme mein eBook „Brot verwerten leicht gemacht“ in dein Email-Postfach!

* Pflichtfeld