Roher Brokkolisalat ohne Küchenmaschine

Roher Brokkolisalat ist einer meiner liebsten Salate für den Sommer. Oft braucht man für die Zubereitung ein Küchenmaschine, doch für dieses Rezept geht es auch komplett ohne Küchenmaschine. So hat der Brokkoli nämlich noch mehr Biss und ist wirklich lecker.

Roher Brokkolisalat auf einem Tisch serviert

Roher Brokkoli

Ich bin tatsächlich ein großer Fan von Brokkoli. Allerdings nur, wenn er nicht matschig ist. Und das tolle bei diesem Salat ist, dass man ihn gar nicht falsch zubereiten kann. Der Brokkoli bleibt nämlich roh. Ja, roher Brokkoli schmeckt wirklich gut. Außerdem ist er gesund – man kann ihn also problemlos essen. Zudem erspart es so einiges an Arbeit, da man ihn nicht kochen muss. Er sollte natürlich vorher gut gewaschen werden, aber ansonsten gibt es nichts zu beachten. Und in der Kombination mit einem guten Dressing ist roher Brokkolisalat einfach unschlagbar.
 

Die Zutaten

  • Brokkoli: Der Brokkoli bleibt roh, daher sollte er noch nicht welk sein und schön knackig sein.
  • Apfel: Die Sorte ist eher unwichtig, hier schmeckt eigentlich jeder Apfel
  • Sonnenblumenkerne: Die Kerne geben dem Salat einen schönen Biss. Es passen auch Mandeln, Pinienkerne oder Walnüsse
  • Öl und Essig: Die beiden Grundzutaten für das Dressing. Hierfür eignen sich Olivenöl und Apfelessig am besten
  • Honig und Senf: Die beiden Zutaten geben dem Dressing einen tollen Geschmack

Variationen/Abwandlungen

Der Salat kann nach Belieben verfeinert werden. So schmeckt zum Beispiel gewürfelte Paprika auch wunderbar dazu. Oder man gibt gekochten Couscous oder Quinoa für eine bessere Sättigung dazu.

Roher Brokkolisalat - die Zutaten.

Den Brokkolisalat richtig aufbewahren

Aufbewahren: Der Salat kann im Kühlschrank aufbewahrt werden. Dazu am besten luftdicht verschliessen. Entweder in einer Tupperdose oder mit Bienenwachstüchern/ Frischhaltefolie. So hält sich der Salat problemlos 2-3 Tage.
 
Einfrieren: Der Salat lässt sich nicht einfrieren.

Häufige Fragen

Kann man Brokkoli wirklich roh essen?

Ja, das geht und schmeckt auch wirklich lecker. Allerdings vertragen manche Menschen ihn nicht so gut. Wenn man also Brokkoli noch nie vorher roh gegessen hat, sollte man vielleicht erst mit kleinen Portionen beginnen und nicht direkt einen ganzen Brokkoli essen.

Brauche ich tatsächlich keine Küchenmaschine?

Nein, man kann den Salat auch ohne Küchenmaschine zubereiten. Stattdessen kann man ihn einfach mit einem Messer schneiden. So bleiben die Röschen etwas größer und man hat mehr Biss.

Tipps für die optimale Zubereitung

  1. Brokkoli gründlich waschen: Da der Brokkoli nicht gegart wird, sollte er vorher wirklich gut gewaschen werden. Anschließend gut abtropfen lassen, sodass der Salat nicht zu wässrig wird.
  2. Feine Röschen schneiden: Damit der Salat problemlos gegessen werden kann, sollten die Brokkoli Röschen nicht zu groß bleiben. Daher ruhig etwas feiner schneiden, auch wenn es etwas mehr Aufwand ist.
Eine Person isst den Brokkolisalat mit einer Gabel.

Für weitere Rezeptideen schau doch auch mal hier vorbei:

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann lass mich gerne wissen, wie dir der rohe Brokkolisalat geschmeckt hat. Ich freue mich, wenn du mir unten eine Bewertung oder einen Kommentar hinterlässt. Und falls du keine Rezepte mehr verpassen möchtest, abonniere gerne meinen Newsletter, folge mir bei Instagram oder bei Pinterest.

Brokkoli Salat ein einer Schüssel mit Dressing serviert

Roher Brokkolisalat ohne Küchenmaschine

Roher Brokkolisalat mit fruchtigem Apfel und leckerem Dressing – klingt verlockend? Das ist es auch – und man braucht dafür keine Küchenmaschine. So behält der Brokkoli seinen Biss und hat eine wunderbare Beilage für den Sommer.
Autor: Jacqueline Alfers
5 von 4 Bewertungen
Vorbereitung 10 Min.
Kochzeit 5 Min.
Gericht Salat
Portionen 2 Personen

Zutaten
  

  • 1 halber Brokkoli (roh)
  • 1 halber Apfel
  • 1 Handvoll Sonnenblumenkerne

Dressing

  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL Apfelessig
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Honig (oder Ahornsirup)
  • n.B. Salz und Pfeffer

Anleitung
 

  • Den Brokkoli gründlich waschen und abtropfen lassen. Anschließend mit einem Messer den Brokkoli in kleine Röschen schneiden und in eine Schüssel geben.
  • Als Nächstes den Apfel waschen, vierteln und entkernen. Den Apfel in kleine Stückchen schneiden und zu dem Brokkoli geben.
  • Die Sonnenblumenkerne über den Salat geben.
  • Für das Dressing das Öl mit dem Apfelessig vermischen. Mit dem Honig und dem Senf verquirlen und über den Salat geben. Den Salat einmal kräftig rühren und mit Salz und Pfeffer würzen.

Anmerkungen

  • Der Salat schmeckt gut, wenn er ein wenig durchziehen konnte. Am besten so 30 Minuten im Kühlschrank. 
  • Wer Nüsse anstelle von Kernen verwendet, sollte diese vorher grob hacken.
Hast du das Rezept ausprobiert?Dann verlinke mich gerne auf Instagram @useyourfood


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung





Melde dich für den Newsletter an und bekomme mein eBook „Brot verwerten leicht gemacht“ in dein Email-Postfach!

* Pflichtfeld