Buntes Ofengemüse – altes Gemüse verwerten

Buntes Ofengemüse – altes Gemüse verwerten

Buntes Ofengemüse ist einfach, unkompliziert und ein super Resteverwertung-Essen. Außerdem isst man so ganz viel verschiedenes Gemüse auf einmal.
 
Fünf am Tag: So viel unterschiedliches Obst und Gemüse soll man pro Tag essen. Was für den einen ein Kinderspiel ist, ist für den anderen beinahe unvorstellbar. Ich versuche wirklich jeden Tag, mindestens fünf verschiedene Obst- und Gemüsesorten zu essen. Und wenn man sich erstmal daran gewöhnt hat, zu jeder Mahlzeit Obst oder Gemüse zu essen, ist es auch nicht mehr schwierig. Mittlerweile vermisse ich es sogar schon, wenn ich mal einen Tag kein Obst und Gemüse esse. Mir fehlt dann einfach dieser erfrischende Geschmack.
 

Der Vorsatz beginnt schon beim Einkauf

 
Damit es aber überhaupt möglich ist, muss man schon beim Einkaufen darauf achten, ausreichend frisches Obst und Gemüse einzukaufen. Ich habe mir angewöhnt, vor allem viel unterschiedliches Gemüse einzukaufen. Ich achte dabei darauf, dass der Großteil gerade auch Saison hat und nicht quer um den Globus geschifft wurde. Das klappt aber natürlich nicht immer. Dann gebe ich mir immer große Mühe alles aufzuessen und nichts verkommen zu lassen. In diesem Fall waren es bei mir zum Beispiel die Tomaten, die im Winter sicherlich nicht wachsen.
 
Der Vorsatz klingt ja auf jeden Fall schon richtig gut, nur manchmal ist es doch schwieriger diesen in die Tat umzusetzen. Das frische Gemüse ist einkauft und wartet darauf, verarbeitet zu werden. Aber man kommt einfach nicht dazu. Die Möhren werden langsam etwas schrumpelig, der Rosenkohl wird welk, die angeschnitten Paprika bekommt trockene Ränder und die Tomaten sind schon matschig geworden. Ehe man sich versieht, ist aus der bunten Vielfalt ein trostloser Anblick geworden. Und man weiß nicht recht, was man mit dem restlichen Gemüse noch anfangen soll.
 
Buntes Ofengemüse ungekocht
 
Aus diesem Grund ist buntes Ofengemüse mein „all time favourite“. Also das Rezept, das ich immer wieder mache und nicht genug davon bekommen kann. Das ist auch ganz einfach zu erklären: Zum einem, weil es wahnsinnig einfach ist und zum anderen, weil man immer wieder bei dem Gemüse und den Gewürzen variieren kann. So schmeckt es nie gleich und wird nie langweilig- Obendrein ist ein super Reste-Essen, das am Ende auch noch ganz nett aussieht, weil es so farbenfroh ist. Außerdem ist es perfekt dafür geeignet, das trostlose Gemüse zu verwenden, das nicht mehr ganz so knackig und frisch ist. Und gesund ist es dazu auch noch, weil man wahrscheinlich selten so viel verschiedenes Gemüse auf einmal isst – zumindest die Fünf am Tag schafft man damit problemlos.
 
Zutaten für buntes Ofengemüse
 

Buntes Ofengemüse ist einfach und flexibel:

  • Gemüse nach Wahl: Kartoffeln, Süsskartoffeln, Paprika, Rosenkohl, Karotten, Tomaten, Brokkoli, Fenchel, Rote Bete, Aubergine, Zucchini, Zwiebeln, Knoblauch, etc. Hier gibt es wirklich kaum ein Gemüse, das nicht für Ofengemüse geeignet ist.
  • Olivenöl, Salz, Pfeffer und Kräuter: Das Gemüse kann wirklich mit allen erdenklichen Kräutern gewürzt werden. Nehmt also gerne einfach die Kräuter, die ihr gerade vorrätig habt, egal ob Petersilie, Basilikum, Thymian, Schnittlauch, etc.

 
Das Gemüse wird bei Bedarf geschält und anschließend in mundgerechte Stücke geschnitten. Das kleingeschnittene Gemüse in einer Auflaufform oder direkt auf dem Backblech mit Öl vermengen. Wichtig ist, dass überall ein wenig Öl ist, damit nichts anbrennt. Das Gemüse kommt für circa 30 Minuten in den Backofen. Ich würze das Ofengemüse immer erst, nachdem es aus dem Backofen kommt, vermenge alles noch einmal kräftig und schon ist es fertig.
 
Buntes Ofengemüse serviert

Buntes Ofengemüse

Buntes Ofengemüse ist mit Abstand die einfachste Resteverwertung von großen Mengen Gemüse. Alles, was das Gemüsefach noch hergibt, wird im Ofen geröstet und mit Gewürzen oder Kräutern getoppt. Das Ofengemüse schmeckt als Hauptmahlzeit, aber auch als Beilage zu Fisch- oder Fleischgerichten.
5 von 1 Bewertung
Vorbereitung 10 Min.
Kochzeit 30 Min.
Gericht Hauptgericht
Portionen 2 Personen

Zutaten
  

Gemüse nach Wahl, z.B.

  • 1 Süßkartoffel
  • 3 Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 2 Tomaten
  • 1,5 Paprika
  • 1 handvoll Rosenkohl

Außerdem:

  • 3 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • Kräuter nach Wahl

Anleitung
 

  • Den Backofen auf 180 Grad Ober-und Unterhitze vorheizen. 
  • Die Süßkartoffel und die drei Möhren schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebel ebenfalls schälen und vierteln. 
  • Die Paprika waschen, entkernen und klein schneiden. Die Tomaten und den Rosenkohl ebenfalls waschen und anschließend halbieren.
  • Das kleingeschnitte Gemüse auf einem Backblech oder in einer Auflaufform verteilen und mit 3 EL Olivenöl vermengen. 
  • Das Gemüse für 30 Minuten in den Backofen geben und erst anschließend salzen und pfeffern. Wer mag, gibt noch ein paar gehackte Kräuter hinzu. 
  • Nach 30 Minuten ist das Gemüse auf jeden Fall weich, sollte ihr es lieber bissfest mögen, nehmt es einfach schon eher aus dem Backofen.
Hast du das Rezept ausprobiert?Lass mich wissen wie es dir geschmeckt hat!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung





Datenschutz
Ich, Jacqueline Alfers (Wohnort: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht mir aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Ich, Jacqueline Alfers (Wohnort: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht mir aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: